Ludwigshafen

Grommes hört auf

Geschäftsführer verlässt GML Anfang 2024

Von 
jei
Lesedauer: 
© GML

Der langjährige Geschäftsführer der Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen GmbH (GML), Thomas Grommes (Bild), geht von Bord. Der 61-Jährige verlässt das Unternehmen Anfang 2024, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. „Die Gründe lieben im persönlichen Bereich“, sagt er im Gespräch mit dieser Redaktion. Näheres möchte er dazu nicht sagen. „Der Wunsch geht von mir aus, auch wenn mir der Schritt sehr schwer fällt, da mir die GML sehr am Herzen liegt“, erklärt er. „Ich brenne für das, was ich tue – und zwar im doppelten Sinne.“

Fast 14 Jahre wird Grommes die Geschicke der GML geleitet haben, wenn er Anfang 2024 einen Schlussstrich zieht. In dieser Zeit sei sehr viel angestoßen und bewegt worden, betont er und verweist etwa auf die große Brandsanierung nach dem Großbrand 2010, den Neubau der GML-Verwaltung und des Sozialgebäudes, den Ausbau der Umweltbildung mit dem GML-Informationszentrum „Die vier Element“ und nicht zuletzt die gemeisterten Herausforderungen der Corona-Pandemie.

Das laufende, 100 Millionen schwere Modernisierungsprojekt IGNIS mit der Erneuerung mehrerer Müllkessel hat Grommes angeschoben. Das Ende wird er nicht mehr als Geschäftsführer miterleben. Wie es für ihn persönlich weitergeht, das weiß er noch nicht. „Ich gehe nicht, weil ich etwas Neues habe“, betont er. Die transparente und frühzeitige Kommunikation seiner Entscheidung war ihm wichtig. 

Mehr zum Thema

Bundesliga Leverkusen-Coach Alonso: Wirtz «braucht Wettbewerbsrhythmus»

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Interview Waldhof-Trainer Neidhart im Podcast Buwe Gebabbel: „Bin der Richtige am richtigen Ort“

Veröffentlicht
Mehr erfahren