Coronavirus - Bürgermeisterin begrüßt Öffnung der Schulen „Grenze des Erträglichen“

Von 
ott
Lesedauer: 

Ludwigshafen. Bürgermeisterin Cornelia Reifenberg (CDU) bezeichnet die schrittweise Öffnung der Schulen ab 22. Februar als unerlässlich. „So kann verhindert werden, dass Kinder und Jugendliche insbesondere an den Übergängen in der Bildungskette etwa von der Kita in die Grundschule oder beim Übergang in Ausbildung oder Beruf dauerhaft benachteiligt werden.“ Viele Familien seien extrem belastet und an der Grenze des Erträglichen angekommen. Zudem sei es wichtig, Lehrkräfte, Erzieher und weitere Beschäftigte in der Kinder- und Jugendhilfe sehr schnell zu impfen, um in absehbarer Zeit zu einem echten Regelbetrieb zurückzukehren.

AdUnit urban-intext1

Neun Neuinfektionen und sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona sind in Ludwigshafen bis Freitagnachmittag gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz ging weiter auf 45,3 zurück. ott