AdUnit Billboard
Blaulicht

Frau hebt 12.000 Euro ab – mehrere Schockanrufe in Ludwigshafen

Von 
pol/tmu
Lesedauer: 

Ludwigshafen. Eine 68-jährige Frau, die am Donnerstag von einer angeblichen Staatsanwältin kontaktiert wurde, ist von einem Schockanruf so erschrocken gewesen, dass sie auf der Bank 12.000 Euro abhob. Wie die Polizei mitteilte, kamen der Frau Zweifel, während die angebliche Staatsanwältin durchgehend mit der 68-Jährigen telefonierte und sie anwies, das Geld an einem ausgemachten Treffpunkt zu übergeben. Nach Rücksprache mit ihrer Tochter, die den Unfall verursacht haben sollte, erkannte die Frau den Betrug. Eine Übergabe des Geldes wurde rechtzeitig verhindert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mehrere Schockanrufe wurden am Donnerstag im Stadtbereich Ludwigshafen sowie im Kreis Rhein-Pfalz der Polizei gemeldet. Die Betrüger teilten den Angerufenen auf teils dramatische Weise mit weinenden Personen mit, dass ein Angehöriger in einen Verkehrsunfall verwickelt sei, bei welchem eine Person gestorben sei. Um einen Gefängnisaufenthalt für den jeweiligen Angehörigen abzuwenden, soll eine hohe Geldsumme als Kaution gezahlt werden. Die meisten Angerufenen erkannten den Betrug sofort und legten auf.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Kriminalität

Plumpe Betrugsmaschen

Veröffentlicht
Von
Susanne Wassmuth-Gumbel
Mehr erfahren
Kriminalität

Landeskriminalamt warnt vor Betrug mit Schockanrufen

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1