Edigheim - Plätze schon bei der Eröffnung gefüllt / Mitgliederzahl stabil bei 170 / Jugend schwindet

Fischerfest sucht Nachwuchsangler

Von 
Roland Schmellenkamp
Lesedauer: 
Jugendwart Andreas Leuck ist einer von rund 60 Helfern beim „Edigumer Fischerfest“ © Schmellenkamp

Ludwigshafen. Beim „Edigumer Fischerfest“ gab es Platz für 800 Gäste an 60 Bierzeltgarnituren – und die waren bereits bei der Eröffnung am Freitag gut gefüllt. Ortsvorsteher Frank Meier begrüßte die Gäste, danach fand der offizielle Fassbieranstich statt, was gut klappte: Offensichtlich war ein Profi am Werk. Auf dem Parkplatz vor dem Vereinsheim am Ostring wurde bis Sonntag gefeiert, an allen drei Tagen spielte die Band „New Mercurys“. Das Gemeinschaftsfischen fand am Sonntag von 8 bis 11 Uhr am Stricklerweiher statt. Dies ist das seit vielen Jahren vom Verein bewirtschaftete Gewässer, wo fast alle heimischen Süßwasserfische leben. Die erfolgreichsten Teilnehmer freuten sich auf attraktive Präsente.

Bei der beliebten Tombola war der Hauptpreis ein Internet-Radio. Deren Erlös kam ausschließlich der Vereinsjugend zu Gute – doch die ist mittlerweile nur noch relativ schwach vertreten: Jugendwart Andreas Leuck erklärt auf Nachfrage, dass nur noch zehn Jugendliche unter 18 Jahren Mitglied seien, davon lediglich zwei bis drei aktiv. Seine Erklärung: Im Vergleich zu früher gebe es bei der Freizeitgestaltung mehr Alternativen für Jugendliche, und bei Sportarten wie beispielsweise Fußball seien schneller Freundschaften geschlossen.

Der Verein steuert entgegen, indem jungen Einsteigern auf Wunsch zum Start die Ausrüstung geliehen wird. Neben dem gemeinsamen Fischen gibt es Freizeitangebote wie Zelten. Allerdings fehlt dem Verein auch etwas, das bei jungen Leuten Pflicht ist: eine eigene Homepage mit Informationen. Wer mehr wissen will oder Mitglied werden möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0621/66 84 555 informieren.

60 Helfer im Einsatz

Seit mehr als zwanzig Jahren ist Peter Schwarm Vorsitzender des 1952 gegründeten Vereins. Die Mitgliederzahl sei mit rund 170 in den vergangenen Jahren stabil – er beklagt allerdings, dass „die Bereitschaft, sich zu engagieren, nachgelassen hat“.

Das war beim Fischerfest nicht zu spüren: 60 Helfer waren dabei, manche einen Tag, andere halfen über eine Woche beim Aufbau der vielen Festzelte. Bemerkenswert: Von den 60 sind rund ein Drittel keine Vereinsmitglieder. Denn auch Ehefrauen und Verwandte engagieren sich stark für die „Edigumer“.