AdUnit Billboard
Pandemie

Dringender Impf-Appell in Ludwigshafen

Von 
Her
Lesedauer: 

Ludwigshafen. In einem eindringlichen Appell rufen Mediziner die Bevölkerung zur Impfung auf. „Der Anteil junger Menschen, die auf einer unserer Intensivstationen häufig aus völliger Gesundheit heraus um ihr Leben kämpfen, nimmt zu. Fast ein Drittel von ihnen schafft es nicht“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von 14 Krankenhäusern der Rhein-Pfalz-Region – darunter das Klinikum Ludwigshafen, das Diakonissen-Stiftungskrankenhaus Speyer oder die Stadtklinik Frankenthal. „Der Kampf ist lange und kräftezehrend, teils über Monate mit gravierenden Folgen für das weitere Leben. Fast alle dieser Patienten sind nicht geimpft.“

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Seit dem Wiederanstieg der Infektionszahlen vor rund einem Monat würden die Krankenhäuser des Rhein-Pfalz-Kreises wieder vermehrt stationäre Patienten mit Covid-19 Infektion behandeln. Die intensive Therapie von Covid-Patienten belaste das Behandlerteam emotional und körperlich extrem, so die Mediziner weiter. Daneben würden Ressourcen zur Behandlung anderer leidender Patienten – Menschen mit Krebs, Unfällen oder Herz-Kreislauferkrankungen – blockiert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Ludwigshafen ist derweil wieder etwas gefallen – lag sie am Dienstag noch bei 86,3, sank sie am Mittwoch auf 76,5. leicht gestiegen sind dagegen die Hospitalisierungs-Inzidenz (von 1,8 auf 1,9) sowie die Intensivnetten-Belegung – von 3,42 am Vortag auf 3,67. her

Mehr zum Thema

Karte und Grafiken

Coronavirus: Fallzahlen aus Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg und Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1