Blaulicht

Betrüger in Ludwigshafen bringen Seniorin um 20.000 Euro und Goldmünzen

Von 
Elisabeth Fricker
Lesedauer: 

Ludwigshafen. Eine 72-Jährige ist am Dienstag von Betrügern hinters Licht geführt worden und übergab einer Unbekannten in Ludwigshafen Bargeld und Goldmünzen im Wert von 27.500 Euro. Es handelt sich um eine bekannte Betrugsmasche, wie die Polizei mitteilt.

Gegen 12.30 Uhr erhielt die Seniorin einen sogenannten Schockanruf, in dem sich eine Frau als eine Polizeibeamtin aus Frankenthal ausgab. Die falsche Polizistin ließ die Frau glauben, dass ihre Tochter einen Verkehrsunfall verursacht habe und nun Geld für die Kaution benötige. In dem Glauben, ihrer Tochter zu helfen, fuhr sie zur Bank und hob dort Geld ab. An einem verabredeten Ort im Bereich der Ludwigstraße übergab sie über 20.000 Euro in bar und Goldmünzen der Betrügerin. Erst nach späterer Rücksprache mit ihrer Tochter bemerkte sie den Betrug.

Die Polizei berichtet, dass immer häufiger Meldungen über Anrufe von falschen Polizeibeamten eingehen würden. Häufig werden ältere Menschen angerufen und es werden Geschichten erfunden, um die Opfer unter Druck zu setzen und so an Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände zu gelangen. Es wird geraten, bei Anrufen misstrauisch zu sein. Weitere Tipps und Informationen gibt es auf der Website der Polizei.

Mehr zum Thema

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren