Corona - Bildungsprojekt soll Pandemie-Folgen abmildern BASF hilft Schülern

Von 
Bettina Eschbacher
Lesedauer: 
Eine Hotline des BASF-Projekts berät zu Problemen beim Fernunterricht. © dpa

Ludwigshafen. Der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF startet zusammen mit der Metropolregion Rhein-Neckar ein großes Bildungsprojekt. Es soll Schülerinnen und Schülern helfen, mit den Schwierigkeiten durch die Pandemie besser zurechtzukommen. So wurde unter der Rufnummer 0800-7551513 eine kostenfreie Telefon-Hotline gestartet für alle Jugendlichen und Kinder, die beim Homeschooling Probleme haben.

AdUnit urban-intext1

Außerdem geht es für 20 Schulen in Ludwigshafen und Mannheim in die Pilotphase für „Deine Lernbox“, ein individuelles Hilfsprogramm mit verschiedenen Modulen. Zur Auswahl stehen zum Beispiel Mentoringprogramme, Nachhilfeangebote sowie Sprachförderung und Kurse zur Bewältigung schwieriger Lebenssituationen. „Die Pandemie wirkt wie ein Brennglas – sie macht deutlich, wo wir im Bildungsbereich noch nachbessern müssen“, sagt Michael Heinz, BASF-Arbeitsdirektor und Vorstandsvorsitzender des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar. be

Redaktion Bettina Eschbacher ist die Koordinatorin Wirtschaft und Wirtschaftsredakteurin.