Verkehr

Asphaltschäden auf der Pylonbrücke in Ludwigshafen beseitigt

Von 
Yelin Türk
Lesedauer: 

Ludwigshafen. Die Asphaltschäden auf den Fahrspuren der Pylonbrücke in Richtung Bad Dürkheim sind behoben worden. Das teilte die Stadt Ludwigshafen am Mittwoch mit. Die wegen den Schäden zuvor angeordnete Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometer pro Stunde kann daher Anfang der kommenden Woche aufgehoben werden.

Auf der Pylonbrücke über dem Hauptbahnhof waren Ende Dezember auf beiden Fahrstreifen in Richtung Bad Dürkheim etwa 20 circa drei Zentimeter hohe Blasen im Asphalt festgestellt worden. Die Stadtverwaltung hatte deswegen auf beiden Fahrspuren Tempo 30 angeordnet. Ein Gutachter konnte festellen, dass – wie auch zuvor im Mai 2022 – Wasser zwischen der Tragschicht aus Gussasphalt und der Deckschicht eingedrungen war. Das Wasser habe sich dann ausgedehnt, was zur Blasenbildung geführt habe.

Die Stadt sieht vor, die gesamte Fahrspur in Richtung Bad Dürkheim zu sanieren sowie den Korrosionsschutz der darunterliegenden Stahlplatte zu erneuern. Dies soll bis 2025 erfolgen, da ab diesem Zeitpunkt Teile der Hochstraße Nord abgerissen werden. Ebenfalls bis 2025 soll die B 37 mit dem bis dahin geplanten Ersatzbau für die Pilzhochstraße wieder durchgängig befahrbar sein.

Die letzte Hauptuntersuchung der Pylonbrücke fand im Jahr 2020 statt. In diesem Jahr soll die nächste einfache Untersuchung und 2026 dann die nächste Hauptuntersuchung erfolgen.

Redaktion

Mehr zum Thema

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Sanierung (mit Fotostrecke) 500 Mängel: Heidelberger Montpellierbrücke wird drei Jahre Baustelle

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Bundesliga Torwart Sommer fühlt sich startklar für den FC Bayern

Veröffentlicht
Mehr erfahren