AdUnit Billboard
Kanu - Zwölf Athleten gelingt die Qualifikation für Deutsche Meisterschaft in Hamburg

WSV-Flotte auf Erfolgswelle

Lesedauer: 
Der Vierer den WSV Lampertheim paddelte zur Goldmedaille. © Dieter BrechenseDer

Lampertheim. Der erste Kanu-Wettkampf des Jahres 2021 war für den WSV Lampertheim gleich die Süddeutsche Meisterschaft und damit auch verbunden die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaften in Hamburg. Wegen Corona wurden die Wettkämpfe nach Altersklassen geteilt. Zuerst durften die Schüler A und die Jugend ihre Kräfte in Mannheim messen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es zeigte sich, dass die Mannschaft des Wassersportvereins Lampertheim die Pandemiezeit so gut es ging genutzt hat, um ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten. Zwölf Sportler konnten sich für die Deutsche Meisterschaften qualifizieren, und fast alle WSVler gingen mit einer Medaille nach Hause.

Das größte Pensum musste die männliche Jugend absolvieren. Da die Meisterschaft auf zwei Tage verkürzt wurde, bedeuteten sieben Rennen am Tag ein hartes Stück Arbeit. Im Kajakeiner kamen mit Jonathan Hintz, Matteo Lunkenbein und Mattheo Herrmann gleich drei WSV- Sportler ins Finale über die Strecken 200, 500 und 1000 Meter. Die beste Platzierung erreichte Jonathan Hintz mit einem vierten Rang. Auch in den Zweierrennen waren mit Jonathan Hintz und Tim Walter sowie Matteo Lunkenbein und Mattheo Herrmann immer zwei Boote des Wassersportvereins im Finale. Pech hatte der dritte Zweier, der es nur um wenige Zehntelsekunden nicht ins Finale schaffte. Im Zweier über die 500-Meter-Strecke erkämpften sich Jonathan Hintz und Timm Walter die erste Medaille für das Team. Auch im anschließenden Viererrennen gab es für Jonathan Hintz, Tim Walter, Matteo Lunkenbein und Mattheo Herrmann eine Bronzemedaille. Zum großen Schlag holten die Jungs in den abschließenden Langstreckenrennen aus: Hier gab es Gold für den Vierer, und der Zweier mit Till Wernz und Johannes Spranger holte sich überraschend die Silbermedaille.

Die weiblichen Jugendfahrerinnen Anna Hofmann und Marlene Görling waren sehr konstant in ihren Rennen. Im Zweier errangen sie über 200, 500 und 5000 Meter jeweils die Bronzemedaille. Auch in den Einerrennen lief es gut für die Lampertheimer Mädels: Sie kamen in alle Finals und belegten Plätze im Mittelfeld.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Schüler des Wassersportvereins fahren 2021 für die hessische Landesmannschaft: das Kajakteam (KT) Hessen. Die weiblichen Schülerinnen Cara di Virgilio und Franka Wernz erreichten auf der Kurzstrecke die Finals. Auch sie hatten ihr Highlight auf der Langstrecke, wo sie Bronze über 2000 Meter errangen.

Die Jungs kamen auch in den Kleinbooten in die Finalrennen. Im Zweier waren sie durch Lenny Schüttler und Linus Sprintz sowie Alessandro Paterna mit seinen Partner aus dem KT Hessen vertreten. Sehr gut waren auch die Leistungen im Kanumehrkampf. Bei den Jungs errang Lenny Schüttler Platz vier und Alessandro Paterna Rang acht. Damit konnten sie sich für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren. Linus Sprintz und Lenny Schüttler saßen im ersten Vierer des KT Hessen und wurden auf der 500-Meter-Strecke knapp geschlagene Zweite, Alessandro Paterna wurde im zweiten Hessenboot Vierter. Auch bei den Schülerjungs lief es auf der Langstrecke top: So sprang die Goldmedaille im Vierer für Lenny Schüttler und Linus Sprintz heraus. Platz fünf für Alessandro Paterna und Platz sieben für Paul Gutschalk gab es im Kajakeiner. Als nächstes Highlight steht nun die Deutsche Meisterschaft an, für die nun die Vorbereitung startet. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1