AdUnit Billboard
MGV 1840 Lampertheim - Generalversammlung mit Wahlen / Chorproben beherrschendes Thema / Innenhoffest am 21. August

„Wollen zurück zur Normalität“

Von 
Dieter Stojan
Lesedauer: 
An der Spitze des MGV 1840: Vorsitzender Holger Schneibel (Mitte, vorne) sowie die Beisitzer (v.l. ) Bernd Menges, Lilo Kirst, Farina Abedi, Bernd Viehöver (Sprecher Joyful), Tina Rieß (Schriftführerin), Andrea Krüger (Sprecherin Faruenchor), Reiner Menges (Organisator), Claudia Schneibel (Rechnerin) und Beisitzerin Martina Groll-Medert. © Bild Dieter Stojan

Lampertheim. Die Hans-Pfeiffer-Halle war Schauplatz der lange aufgrund der Corona-Pandemie verschobenen Generalversammlung des MGV 1840. Durchgeführt wurde die Versammlung durch die strikte Einhaltung von Hygieneregeln. So saßen die doch zahlreich erschienenen Mitglieder in großen Abständen, als der Vorsitzende Holger Schneibel seinen Rechenschaftsbericht über das vergangene Jahr gab. Natürlich standen die Auswirkungen der Pandemie für den Chor im Hinblick auf Chorproben und Veranstaltungen im Mittelpunkt seiner Ausführungen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Schneibel begann seinen Rechenschaftsbericht mit den aktuellen Mitgliederzahlen des Vereins. So zählte der Verein am Jahresende 2020 noch 282 Mitglieder. Das bedeutete einen weiteren, leichten Rückgang, wie der Vorsitzende bedauert. Im aktiven Bereich pflegen insgesamt 101 Sängerinnen und Sänger ihr Hobby. Der Vorstand traf sich fünfmal, davon zweimal virtuell. Das Auf und Ab der Durchführung von Chorproben war das beherrschende Thema im Jahresverlauf: ab März 2020 völliger Stillstand, ab Juli nur im Freien, ab Oktober wieder völliger Stillstand. Erheblicher Aufwand mit Hygienekonzepten war erforderlich, um die wenigen Proben überhaupt durchzuführen. Eine Vorbereitung auf geplante Konzerte war damit nicht möglich. Nach den Lockerungen der Pandemieregeln wird nun in der Friedhofskapelle geprobt.

Wahlen

1. Vorsitzender: Holger Schneibel

Sprecherin Frauenchor: Andrea Krüger

Sprecher Joyful: Bernd Viehöver

Organisator: Reiner Menges

Rechnerin: Claudia Schneibel

Schriftführerin: Tina Rieß

Beisitzer: Lilo Kirst, Farina Abedi, Martina Groll-Medert, Petra Steffan, Bernd Menges. sto

Die Situation bei den Kinderchören „Crescendo“ ist mittlerweile kritisch. Nur noch fünf Kinder sind aktuell dabei. Schneibel hofft auf die Rückkehr der Kinder nach der Pandemie. Die Vereinsaktivitäten waren natürlich stark eingeschränkt. Alle Vereinsfeste, darunter das Innenhoffest, wurden abgesagt, nur eine Wander- und Radtour fand unter Hygienebedingungen statt.

Auch im Bericht der Frauenchorsprecherin Andrea Krüger wurden die vielen ausgefallenen Termine bedauert. Das zwischenzeitliche Singen im Freien befand sie als schwierig. Leider hat sich auch bei den Frauen der Kreis der Aktiven verringert. Mittlerweile geht sie von 20 Sängerinnen aus.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Umfangreich war der Bericht von dem Sprecher des Chor „Joyful“, Bernd Viehöver. Der Chor hat weiterhin 48 Mitglieder, wobei aber 14 zurzeit pausieren. Im März 2020 traf sich der Chor zum Singwochenende in Altleiningen zur Vorbereitung des geplanten Konzerts im November. Virtuell habe man sich im Lockdown getroffen, und auch die Weihnachtsfeier fand online statt. Mittlerweile hat der Chor ein virtuelles Chorprojekt gestartet und realisiert. „One Moment in Time“ wurde ausgewählt, einzeln gesungen und von der Dirigentin Elisabeth Seidl musikalisch bearbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, meint Viehöver. Das geplante Konzert wird auf Herbst 2022 verschoben.

Holger Schneibel verlas den Bericht des Rechners Hans-Ludwig Griesheimer, der nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht. Akribisch war sein letzter Bericht, der Verein befindet sich noch im positiven Bereich. Die Entlastung erfolgte einstimmig, Walter Griesheimer übernahm das Amt des Wahlleiters für die komplette Neuwahl des Vorstands. Große Probleme bei der Kandidatenaufstellung gab es nicht, außer beim Sprecher des Männerchors. Der bleibt weiter vakant.

Moderate Beitragserhöhung

Holger Schneibel wurde als erstes einstimmig für weitere zwei Jahre als Vorsitzender im Amt bestätigt. Auch die weiteren Vorstandsposten wurde einstimmig per Akklamation vergeben. Schneibel überreichte dem ausgeschiedenen Rechner Hans-Ludwig Griesheimer für sein langjähriges Engagement ein Abschiedsgeschenk. Auch dem vormaligen Pressesprecher Dieter Zehfuß überreichte er ein Präsent. Er war ebenfalls lange Jahre für Presse und Post verantwortlich. Außerdem hat er viele Veranstaltungen mit seinem Sologesang bereichert.

Eine Beitragserhöhung stand gegen Ende zur Diskussion. Eine Arbeitsgruppe hatte Vorschläge erarbeitet, die einen moderaten Anstieg der Mitgliedsbeiträge vorsah. Der Antrag wurde einstimmig angenommen. Holger Schneibel stellte abschließend noch einige Termine vor, das Innenhoffest wird unter anderen Voraussetzungen am 21. August stattfinden. Tituliert ist es „über die Gass“, das heißt keine Präsenzveranstaltung, aber Essen kann bestellt und abgeholt werden. „Wir wollen zur Normalität im Singbetrieb zurückkehren“, meinte Schneibel abschließend.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Freier Autor

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1