Vernissage

Tibetische Impressionen

Neue Ausstellung in der Hummels-Scheier-Galerie

Von 
red
Lesedauer: 

Lampertheim. Mit einer außergewöhnlichen Ausstellung tibetisch-buddhistischer Impressionen, gemalt von K. Konchog Chöphel, der mit bürgerlichem Namen Franz Schäfer heißt und ein buddhistischer Mönch ist, eröffnet am 15. Januar um 11 Uhr die Hummels-Scheier-Galerie das neue Ausstellungsjahr.

Bei der Vernissage stellt der Künstler seine mit unterschiedlichen Maltechniken gefertigten Werke vor, die sowohl großflächige Bilder als auch kleinformatige Darstellungen buddhistischer Motive zeigen. Die dabei zum Teil angewandte Technik ähnelt der Siebdrucktechnik, bei der durch übereinander bearbeitete Schablonen mit Hilfe der Spraytechnik mehrfarbige Bilder entstehen. Die Ausstellung ist bis zum 12. März jeweils sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Franz Schäfer hat 1962 zum Buddhismus Zuflucht genommen. In vielen Reisen nach Tibet und Nepal wurde er in die Lehren Buddhas der Linie Karna Kajütba durch den Mula Guru Kalon Rinpotché eingewiesen. Franz Schäfer ist vielen Interessierten auch durch frühere VHS-Kurse zum Thema Buddhismus bekannt. red