AdUnit Billboard
ZwiBuR - Jahreshauptversammlung im Schnelldurchlauf / Kabarett für Dezember angedacht / Mitgliedsbeitrag ausgesetzt

Theaterverein mit neuen Plänen

Von 
ron
Lesedauer: 
Erster Vorsitzender Jürgen Rudolph (l.), Schriftführer Bodo Ehret und Rechnerin Steffi Reinhardt überlegen, wie kommende Aktivitäten aussehen könnten. © ron

Hüttenfeld. Obwohl das Jahr 2020 wegen der Pandemie für den Hüttenfelder Theaterverein „ZwiBuR“ recht ereignislos verlief, kamen 14 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung, um wenigstens zu erfahren, was in diesem Jahr noch geplant ist und vielleicht noch stattfinden kann. Die Versammlung wurde unter strengen Hygienebestimmungen bei geöffneten Fenstern und Türen im evangelischen Gemeindezentrum durchgeführt. Sogar ein CO2-Messgerät stand zur Verfügung, um die verbrauchte Luft zu messen. Alle anwesenden Mitglieder waren entweder vollständig geimpft oder getestet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der Jahresbericht des Ersten Vorsitzenden Jürgen Rudolph fiel recht kurz aus. Kabarett, Kerwerede, Familientag und die Theateraufführungen an Weihnachten mussten ersatzlos gestrichen werden, ebenso wie die Aufführungen der Kindertheatergruppe „Minizwibs“. Spielleiterin Manuela Ehret muss jetzt erst einmal abwarten, welche Jungen und Mädchen für die geplante Aufführung an Heiligabend in diesem Jahr noch zur Verfügung stehen.

Dennoch gab es 2020 insgesamt acht Vorstandssitzungen über Zoom, um Coronabedingungen zu erörtern und darauf zu reagieren.

Auch im laufenden Jahr wurden bislang alle Präsenztermine gestrichen. Die nächste Aktion soll im Dezember ein Weihnachtskabarett sein. Sollte bis dahin ein erneuter Lockdown eintreten, sind die Aktiven mit Kurz-Szenen und Sketchen auf einer sichereren Seite, als wenn sie ein Theaterstück neu einstudieren und dann absagen müssten. Die geplanten Aufführungstermine sind wie gewohnt am Samstag vor dem vierten Advent (18. Dezember) und am zweiten Weihnachtsfeiertag. Die Minizwibs planen mit ihren Spielleiterinnen Manuela Ehret und Alexandra Plenert ein Krippenspiel zu Heiligabend in der Gustav-Adolf-Kirche.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Rechnerin Steffi Reinhardt hatte nur wenige Geldbewegungen zu verbuchen. Weitere Rücklagen für Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2023 zum 30-jährigen Bestehen von ZwiBuR konnten gebildet werden. Für das Jahr 2021 soll der Mitgliedsbeitrag ausgesetzt werden. Das beschloss die Versammlung bei zwei Gegenstimmen. Zu neuen Kassenprüfern wurden Timo Wolf, Dane Ehret und Renate Szcepaniak gewählt. Was weiter für das Jahr 2022 geplant wird, soll in einer Vorstandssitzung Anfang September beraten werden. ron

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1