AdUnit Billboard
Kultursommer Südhessen

Stelldichein bei Jürgen Richter

25. Auflage der Tage des offenen Ateliers locken Kunstinteressierte auch nach Lampertheim

Von 
Rosi Israel
Lesedauer: 
Besucherin Birgit Benz (v.r.), Gastgeber Jürgen Richter, Besucherin Ela Schwarz und die Künstlerin Echo Kern im Gespräch. © Rosi Israel

Lampertheim. „Wir fahren einige Stationen ab und schauen uns die Kunst an“, sagt die in Worms lebende und in Lampertheim arbeitende Birgit Benz, die am Wochenende bei den Tagen des offenen Ateliers unterwegs ist. Ihre Freundin Ela Schwarz ist aus der Schweiz angereist, um die Veranstaltung des Kultursommers Südhessen mit ihr zu besuchen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

So waren die kunstinteressierten Frauen schon bei Künstlern in Darmstadt und Groß-Gerau, ehe sie die Wirkungsstätte des Lampertheimer Künstlers Jürgen Richter ansteuerten. Richter und seine Lampertheimer Künstlergruppe waren bei dieser 25. Auflage der Veranstaltung die einzigen Aussteller in der Spargelstadt und präsentierten doch eine Fülle an Kunstwerken. Außerdem war ein umfangreiches Rahmenprogramm organisiert worden.

Die Künstlerin Ilse Stenzel und Helferin Monique Neumann veranstalteten eine Tombola zugunsten der inklusiven Kindertagesstätte Schwalbennest der Lebenshilfe Lampertheim. Deshalb hatte es deren Vorsitzender Günther Baus übernommen, die Kunsttage bei Richter zu eröffnen und die Kunstschaffenden vorzustellen.

Mehr zum Thema

Aktionstage

Künstler öffnen Atelier

Veröffentlicht
Von
roi
Mehr erfahren

Baus erklärte, dass fast alle ausstellenden Künstler erst mit Eintritt in den Ruhestand ihrer Leidenschaft so richtig frönen konnten. Später setzte sich Baus im Hof des Anwesens an das Klavier und begleitete Sängerin Christine Gralow bei Swing- und Jazz-Klassikern.

Aus dem Odenwald hatte sich die Autorin Lilo Beil am Sonntag auf den Weg nach Lampertheim gemacht, um aus ihren Büchern, dem neuesten Krimi „Letzte Rosen“ und der Anthologie „Schorleblues“, zu lesen. Der Hausherr selbst stellte seine Malereien in Aquarell- und Acryltechnik aus. Sehr beliebt waren vor allem die Malereien und Zeichnungen der Künstlerin Echo Kern. Ob duftige Blumenarrangements oder hübsche Tierporträts, Kern arbeitet hingebungsvoll und detailverliebt.

Aquarelle und Holzkunst

Mit abstrakten Malereien in Acryl, die aus dem Gefühl und der Fantasie heraus entstanden, hatte einst Ilse Stenzel begonnen. Nun stellte sie auch gegenständliche Aquarelle in Richters Wintergarten aus. Stenzel gibt regelmäßig Malkurse im Agaplesion Dietrich-Bonhoeffer-Haus. Deshalb zeigten auch die talentierten Senioren-Workshop-Teilnehmer Renate Hinz und Karl-Heinz Papendorf ihre Werke. Eine Vielfalt an Schöpfungen aus dem Naturmaterial Holz, von witzigen, kunterbunten Figuren bis hin zu Skulpturen aus Mooreiche – Eichenstämmen, die über einen Zeitabschnitt bis zu Jahrtausenden in Sumpflandschaften lagen – präsentierte Gerhard Israel.

„Wir sind extra aus Nordhessen angereist, um die Gäste mit Flammkuchen zu verwöhnen“, erklärte Sabine Lang. Vor der Corona-Pandemie wohnte Familie Lang in Hüttenfeld und trotz ihres Umzugs ist sie der Lampertheimer Künstlergruppe treu geblieben. Sabine und Michael Lang belegten die Flammkuchen-Rohlinge nach Wunsch mit Deftigem oder Süßem und Sohn Manuel bediente den Backofen. Die ausgeschenkten französischen Weine machten den Gaumenschmaus perfekt. Denn auch das Gesellige sollte im offenen Atelier von Jürgen Richter nicht zu kurz kommen.

Freie Autorin

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1