SG Hüttenfeld

Schützen grüßen von der Spitze

Luftgewehrmannschaft gewinnt das Topduell gegen Siedelsbrunn und sichert sich die Tabellenführung

Lesedauer: 
Das Topduell: Hüttenfeld mit (v.l.) Cornelius Schürer, Katharina Wallisch, Trinity Eckhardt gegen Siedelsbrunn mit Matthias Fitzer, Björn Stein und Maximilian Böddicker. © Miriam Günther

Hüttenfeld. Beim letzten Rundenwettkampf empfingen die Luftgewehrschützen der SG Hüttenfeld die Mannschaft des SV Siedelsbrunn. Damit traf der Tabellenerste als Gastgeber auf den punktgleichen Tabellenzweiten aus dem Odenwald.

Bereits bei der Mannschaftsaufstellung gab es für Hüttenfelds Sportschützen eine Überraschung: Siedelsbrunns Mannschaftsführer Maximilian Böddicker konnte Matthias Fitzer als Verstärkung engagieren und auch Björn Stein erstmals als Wertungsschützen einsetzen. Fitzer wurde mit 382 Ringen auf Anhieb bester Mannschaftsschütze vor Böddicker, der 369 Ringe traf. Björn Stein fiel mit 337 Ringen ein wenig ab. In der Summe ergaben sich damit 1088 Ringe, das beste Saisonergebnis für die Odenwälder.

Hüttenfelds Luftgewehrmannschaft schoss in der Wertung mit Katharina Wallisch, Trinity Eckhardt und Mannschaftsführer Cornelius Schürer. Als Ersatzschütze trat Helmut Günther an. Schürer erzielte mit 369 Ringen das gleiche Ergebnis wie der Mannschaftsführer des gegnerischen Teams. Juniorin Trinity Eckhardt übertraf mit 365 Ringen das Ergebnis von Björn Stein um 28 Ringe und legte damit ein stabiles Fundament zum Sieg. Für die größte Überraschung des Abends sorgte jedoch Katharina Wallisch. Extrem konstant schoss sie vier Serien zu je 96 Ringen, sodass sie mit 384 Ringen Tagesbeste wurde und den Vorsprung der SGH auf 30 Ringe erhöhte.

Mit 1118 Ringen konnten so auch die Hüttenfelder ihr bisher bestes Ergebnis der Saison in diesem wichtigen Wettkampf erzielen und damit nicht nur zwei Siegpunkte für ihr Konto verbuchen, sondern sich auch Tabellenplatz eins sichern. Ersatzschütze Helmut Günther traf wie im letzten Wettkampf 352 Ringe.

Die Luftpistolenmannschaft der SGH hatten in ihrem vierten Wettkampf die Mannschaft der PSG Zwingenberg zu Gast. Das Team um Mannschaftsführer Freddy Ehret hatte ebenfalls die Tabellenführung gegen die Gäste zu verteidigen und musste dafür in allen Einzeln siegreich sein, da der SV Mossau mit nur einem Einzelpunkt hinter den Hüttenfeldern liegt. Da in der Liga nach Setzliste geschossen wird, waren die vier Einzelbegegnungen gesetzt. Im ersten Duell traf Daniel Wallisch auf Gunter Decker und musste sich seinem Gegner mit 347:356 Ringen geschlagen geben. In der zweiten Begegnung schoss Helmut Günther gegen Andreas Illner und war mit 362:350 Ringen nicht nur erfolgreich, sondern wurde auch Tagesbester. Freddy Ehret, der wegen eines Ausfalls auf den dritten Platz nachrücken musste, erledigte seine Aufgabe mit 345:305 Ringen gegen Siegfried Hess. Willy Baumann, als Ersatzschütze in die Mannschaft aufgerückt, komplettierte gegen Jacqueline Gunkel mit starken 356:322 Ringen die Einzelpunkte. Bei einem Stand von 3:1 Punkten ging der Mannschaftspunkt mit 1410:1333 Ringen an das Hüttenfelder Team, das nun die Tabelle zusammen mit dem SV Mossau mit jeweils 18:2 Punkten anführt. Als Ersatzschützen für Hüttenfeld trafen Walter Dörr 336 Ringe und der Schülerkaderschütze Timon Schneider im 20-Schussprogramm 168 Ringe.

Zum Start der Rückrunde erwarten Hüttenfelds Luftgewehrschützen am 18. November auf ihrem Stand im Sportpark „Am Hegwald“ die Mannschaft des SV „Hubertus“ Trösel mit dem Ziel auch in diesem Wettkampf ihre weiße Weste zu behalten. Bei den Luftpistolenschützen ist am 23. November der SSV Viernheim zu Gast. gün