AdUnit Billboard
Mitgliederversammlung - Der Bienenzuchtverein Lampertheim und Umgebung kümmert sich mit 30 Imkern um 145 Bienenvölker

Riedimker werden immer jünger

Lesedauer: 
Die Imker in Lampertheim und Umgebung sind Experten für Bienen. © Pixabay.com

Lampertheim. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung der Riedimker Ende April wurden die neuen Imkerinnen und Imker vorgestellt. Mit der Aufnahme dieser vier Jungimker ist die Zahl der Mitglieder in den letzten drei Jahren von 13 auf 30 gestiegen. Der Altersdurchschnitt sank von 65 auf 53 Jahre. Die Zahl der betreuten Bienenvölker hat sich im gleichen Zeitraum verdoppelt. Die Riedimker betreuen im gesamten südhessischen Ried jetzt 145 Bienenvölker, diese sind maßgeblich an der Bestäubung der Wild-, Zier- und Nutzpflanzen in unserer Region beteiligt und liefern dazu regionalen naturbelassenen Honig.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Ausbildung der neuen Jungimker übernehmen jetzt einzelne Vereinsmitglieder. Für ein Bienenjahr werden die erfahrenen Imker ihr Wissen mit den neuen Bienenhaltern teilen und gleich zu Beginn diesen einen Ableger schenken. Zum Abschluss der Imkerausbildung bietet der BZV Lampertheim und Umgebung seinen Mitgliedern an, einen Lehrgang zur Bienenhege beim Landesverband Hessischer Imker zu besuchen.

Ehrungen für Jubilare

Die Ehrung von Lothar Strohof für 25 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Imkerbund und die Verleihung der DIB Nadel in Silber war ein besonderer Höhepunkt in dieser Mitgliederversammlung. Bereits stattgefunden hat die Ehrung des Ehrenmitgliedes Martin Schüssler zum 70-jährigen Imkerjubiläum und die Überbringung von Glückwünschen zum 100. Geburtstag Ende Februar.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des gesamten Vorstandes, da in der Satzung die Amtszeit für drei Jahre festgelegt ist. Zuvor waren der Kassenbericht und die Entlastung des Vorstandes erforderlich. Die Wahlleitung übernahm Hans Alles, Lehrbeauftragter beim LHI, er führte die Neuwahlen zu folgendem Ergebnis: Die Schriftführerin Elke Münch und der Kassierer Sinan Arslan wurden in ihren Ämtern bestätigt, auch der erste Vorsitzende Markus Hartnagel stellte sich zur Wiederwahl und wurde für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Für den zweiten Vorsitz musste ein Ersatz gefunden werden. Dazu erklärte sich dann Christian Tesseraux bereit, der sich zur Wahl stellte und von der Versammlung dann auch in dieses Amt gewählt wurde.

Für die Zukunft haben sich die Riedimker vorgenommen, die monatlichen Standschauen an den Bienenständen der Mitglieder zu intensivieren. Der überregionale Imkerstammtisch soll über die Wintermonate hinaus, als Kommunikationsplattform aller Imkervereine im Kreis Bergstraße, erhalten bleiben. Eine Erweiterung des Bienenlehrpfads in Bürstadt um das Thema „Wildbienen“ ist gemeinsam mit dem Nabu Bürstadt gestartet. Es sollen noch Nistkästen für Wildbienen gebaut werden sowie zwei Tafeln über Wildbienen von Paul Westrich, einem bekannten Wildbienenforscher, aufgestellt werden. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1