AdUnit Billboard
RuF Lampertheim

Reit-Talente im Fokus

Zum 90. Geburtstag richtet der Verein das Finale des PSJ-SpringCups aus

Lesedauer: 
Der Lampertheimer Reit-Nachwuchs (linkes Bild) konnte beim „Heimspiel“ auf sich aufmerksam machen, genauso wie Gerrit Aleksander Welz-Altrock aus Wolfskehlen (rechtes Bild). Er gewann den PSJ-SpringCup auf seinem Pferd Brown Star. © RuF Lampertheim

Lampertheim. Der Reit- und Fahrverein (RuF) Lampertheim hat ein Reitturnier veranstaltet. Das Turnier im September ist traditionell der Jugendförderung gewidmet, so dass überwiegend Prüfungen für Turniereinsteiger und Nachwuchsreiter bis zur Klasse L ausgeschrieben wurden. Anlässlich des diesjährigen 90. Geburtstags des Vereins hat sich der RuF bereit erklärt, das Finale des PSJ-SpringCups 2022 Hessen im Rahmen des Turniers auszurichten. Im Vorfeld sind knapp 550 Nennungen eingegangen, wobei ein Großteil der gemeldeten Teilnehmer auch beim Turnier angetreten ist.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Trotz der schlechten Wettervorhersage blieb der Regen an beiden Turniertagen aus, so dass die Teilnehmer und Zuschauer bei erfrischenden Temperaturen zumindest nicht nass geworden sind. Der Regen vor dem Turnierwochenende hatte den neu sanierten Springplätzen nicht geschadet, und sie boten den Reitern optimale Bodenbedingungen für einen erfolgreichen Turnierstart. Auch an diesem Turnier wurden die hervorragenden Platzbedingungen von den Teilnehmern wieder in höchsten Tönen gelobt.

Der Höhepunkt des Jugendturniers war die Austragung des Finales des PSJ-SpringCups 2022 Hessen. Der SpringCup wird seit über zehn Jahren den Einsteigern im Turniersport gewidmet. Bei den Qualifikationsprüfungen, die zuvor in vielen hessischen Städten ausgetragen wurden, wurden Stilspringwettbewerbe in Anlehnung an Klasse E geritten. Pro Teilnehmer wurden die besten zwei Qualifikationsergebnisse gewertet, die Punktbesten sind ins Finale nach Lampertheim eingezogen, wo es dann in einem Zwei-Phasen-Springen der Klasse E um den Sieg ging. Insgesamt wurden 20 Reiter der Qualifikationsprüfungen eingeladen, von denen 16 angetreten sind. Es siegte im Finale Gerrit Aleksander Welz-Altrock aus Wolfskehlen mit seinem Pferd Brown Star mit einer sehr guten Wertnote von 8,5.

Mehr zum Thema

RuF

Reiter zeigen ihr Können

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Reit- und Fahrverein

Pandemie kann Reiter nicht stoppen

Veröffentlicht
Von
Jutta Fellbaum
Mehr erfahren

Aus Lampertheimer Sicht konnten Jan Kühn im A-Springen sowie die Schwestern Amelie und Cecile Bross und Mattia Di Marco mit Platzierungen in den E-Dressuren die Fahnen hochhalten. Die jüngsten Lampertheimer Nachwuchsreiter zeigten ihr Können auf den vereinseigenen Schulpferden in der Führzügelklasse und dem Reiterwettbewerb, wobei sie in beiden Prüfungen zahlreiche Siege und Platzierungen erringen konnten.

Insgesamt liefen die beiden Turniertage aus organisatorischer Sicht reibungslos ab, obwohl sonntags einige Stürze zu verzeichnen waren, die aber überwiegend glimpflich ausgegangen sind. Der Verein konnte sich an beiden Tagen über zahlreiche Besucher freuen, die die Teilnehmer entsprechend angefeuert haben.

Nach der gelungenen Turniersaison geht es für den RuF nun zunächst in die wohlverdiente Winterpause, um dann im April mit jeweils einem Spring- und Dressurturnier in die neue Saison zu starten. red

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1