Hofheim - Christdemokraten wollen auch Ideen der Bevölkerung aufnehmen

Nutzungskonzept für die Alte Schule

Von 
fh
Lesedauer: 
Wie soll die Alte Schule in Hofheim genutzt werden? Diese Frage will die CDU gemeinsam mit der Bevölkerung angehen. © fh

Hofheim. Mehrere Anfragen haben die Hofheimer Christdemokraten für die am Mittwoch, 23. Juni, 19 Uhr, im Bürgerhaus beginnende Ortsbeiratssitzung vorbereitet. So wird ein Sachstandsbericht zur Gestaltung der noch nicht vollständig fertiggestellten Außenanlage des Bürgerhauses erwartet. Insbesondere von Seiten der Odenwaldstraße sieht die CDU noch Handlungsbedarf mit Blick auf die Ausgestaltung des Rettungsweges sowie einer Beleuchtung.

AdUnit urban-intext1

Weiterhin bittet die CDU-Fraktion die Stadtverwaltung, ob in Zusammenarbeit mit dem Ortsvorsteher im zweiten Halbjahr ein geeignetes Bürgerbeteiligungsformat in Form einer Ideenwerkstatt im Zusammenhang mit der Entwicklung des Geländes der Alten Schule durchgeführt werden kann. Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Sitzung am 20. Mai die Grundlage dafür geschaffen, dass das Gelände der Alten Schule 2022 in den Besitz der Stadt Lampertheim übergeht. Jetzt hält es die CDU für angemessen, ein Nutzungskonzept und die Voraussetzungen für eine Entwicklung zu schaffen. Darüber hinaus möchte die CDU auch die Ideen der Bevölkerung mit aufnehmen.

Ferner bittet die CDU-Fraktion die Stadtverwaltung zu prüfen, ob im Bereich des Hofheimer Sportgeländes sowie im Bürgerhaus jeweils ein Defibrillator angebracht werden kann. Eine weitere Anfrage geht in Richtung Stadtmarketing Lampertheim, ob dieses bei der Erstellung eines Konzepts für die Einrichtung von Walk- und Laufstrecken unterstützend tätig werden kann. Unter Einbezug von Vereinen, der Landwirtschaft und der Jägerschaft sollen rund um Hofheim geeignete Walk- und Laufstrecken eingerichtet und ausgewiesen werden. Digitale Unterstützungsmöglichkeiten seien ebenfalls zu prüfen.

Gefahr durch Schlaglöcher

AdUnit urban-intext2

Die Ausbesserung des Weges entlang der Bebauung zwischen Bahnhofstraße und Einmündung St.-Michael-Siedlung ist Inhalt einer weiteren Anfrage der Christdemokraten, zumal der beschriebene Abschnitt gleichzeitig eine Erschließungsstraße der hinteren Bebauung darstellt. Insofern ist an dieser Stelle Anliegerverkehr zulässig. Der aktuelle Zustand stellt aus CDU-Sicht aufgrund mehrerer Schlaglöcher eine Gefahr für Fahrradfahrer und Fußgänger dar, eine Ausbesserung erscheint wünschenswert. Außerdem wird der gesamte Weg bis zum Bibliser Weg häufig von Fahrzeugen genutzt. Daher bittet die CDU-Fraktion, den Weg bei den Kontrollfahrten der Stadtpolizei mit einzubeziehen.

Kann die Hundetoilette, die sich in der Nordheimerstraße direkt neben den Altglascontainern befindet neben die dortige Hundetobewiese verlegt werden? Können am Eingang zur Hundetobewiese Rasengittersteine verlegt werden? Die CDU-Fraktion bittet hier um Prüfung der Frage, ob die Hundetobewiese dort auch flächenmäßig erweitert werden kann. Kann der Bereich rund um die Glascontainer weiter befestigt und in diesem Zusammenhang der Ortseingang insgesamt aufgewertet werden?

AdUnit urban-intext3

Die Begründung dieses Fragenkomplexes: Der Bereich um die Glascontainer sollte weiter befestigt werden. Zwischen Straßenrand und Glascontainern befindet sich eine etwa drei bis vier Meter breite und unbefestigte Fläche, welche die Anlieferung bei regnerischem Wetter deutlich erschwert. Zusätzlich liegen rund um die Glascontainer immer wieder Glasscherben.

AdUnit urban-intext4

Da sich die Hundetoilette direkt daneben befindet, führt dies dazu, dass Hunde sich hier an ihren Pfoten verletzen. Eine Verlegung neben die Hundetobewiese würde nach Meinung der CDU Abhilfe schaffen. Mit dem Verlegen von Rasengittersteinen könnte dem Loch im Eingangsbereich der Wiese entgegengewirkt werden. Da die Anlage insgesamt gut genutzt wird, bittet die CDU außerdem um eine Prüfung, ob sie erweitert werden kann. fh