AdUnit Billboard
TC Lampertheim - Tennis-Teams lassen Punkte liegen

Herren 70 starten mit Unentschieden

Lesedauer: 

Lampertheim. Nicht allzu erfreulich verlief der zweite Spieltag der Medenrunde für die Mannschaften des TC RW Lampertheim (TCL).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Für die Herren 70 des TCL bedeutete das Heimspiel gegen RW Groß-Gerau 2 den Saisonauftakt in der Bezirksoberliga. Mit dem 3:3-Endstand konnten die Gastgeber zufrieden sein. Nachdem im vergangenen Jahr der Aufstieg in die Bezirksoberliga gelungen war, rechneten die Senioren mit stärkeren Gegnern. Die Gäste erwiesen sich auch als routiniert und unbequem, aber nicht als unschlagbar. Willi Christl (3:6/5:7) an Punkt eins und Walter Kunzmann (4:6/1:6) an Punkt vier blieben unter ihren Möglichkeiten und mussten ihre Spielpunkte etwas unglücklich abgeben. Bernd Wegerle (6:4/7:5) an Nummer zwei gesetzt und Robert Lenhardt (6:2(6:1) an der drei gewannen nach stark umkämpften Durchgängen, so dass es nach den Einzeln 2:2 stand. Im anschließenden ersten Doppel überrollten Christl/Wegerle (6:0/6:1) ihre Gegner regelrecht, wogegen das zweite Doppel mit Lenhardt/Kunzmann (4:6/4:6) nach zähem Kampf verloren ging.

Mit einer 1:5-Niederlage im Gepäck kamen die Damen 40 in der Hessenliga zurück aus Rüsselsheim. In den Einzeln waren die Lampertheimerinnen chancenlos. Das Doppel Evi Wegerle/Sonja Groß bewies wieder einmal seine Klasse und gewann mit 6:1/6:4 gegen zwei sehr gute Einzelspielerinnen. Das nächste Spiel findet erst wieder im August statt. Für den TCL waren Petra Coconcelli (2:6/4:6), Annette Schmitt (0:6/2:6), Sonja Gross (0:6/2:6), Sabine Orban (0:6/2:6 )sowie Coconcelli/Orban (2:6/4:6) und Wegerle/Gross (6:1/6:4) im Einsatz.

Zwei verlorene Match-Tiebreaks in den Einzeln von Jochen Bihl (6:7/4:6/4:10) und Christian Becker (6:4/1:6/3:10) besiegelten die 3:6-Niederlage der Herren 50 in der Gruppenliga bei BW Bensheim. Michael Wagner (6:4/6:3) und Jörg Geister (7:6/6:3) waren erfolgreich, Wolfgang Geier (1:6/0:6) und Frank Umland (3:6/0:6) standen auf verlorenem Terrain. Die Wende in den Doppeln wurde versäumt, nur Bihl/Wagner (7:6/6:3) punkteten, Becker/Umland (7:6/ 1:6/3:10) und Geister/Geier (3:6/1:6) unterlagen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Nicht besser lief es auch für die Damen 50 in der Gruppenliga. Mit zwei verlorenen Begegnungen geht es in die Sommerpause, gegen RW Sprendlingen unterlagen die Gastgeberinnen mit 3:6. Der Kraftakt nach einem 2:4-Rückstand nach den Einzeln, das Ruder nochmals herum zu reisen, misslang. Nur ein Doppel konnte noch punkten. Es spielten Agathe Kobelt (0:6/2:6), Jutta Schmottlach (2:6/1:6), Monika Pourikas (6:2/6:1), Heike Kohler (6:2/6:2), Brigitte Stass (2:6/4:6), Petra Hill (1:6/2:6) sowie in den Doppeln Martin/Kohler (6:4/7:6), Kobelt/Pourikas (6:4/4:7/6:10) und Stass/Wagner-Koch (1:6/2:6).

Überregional sind auch die Damen 65 des TCL aktiv, deren Gruppenligagastspiel beim TC Bad Vilbel mit 1:5 daneben ging. Somit starteten auch die Damen 65 auf Landesebene mit einer Niederlage. Nach vier unterlegenen Einzeln war das Spiel nicht mehr zu gewinnen. Agathe Kobelt (3:6/7:5/8:10) stand noch am nächsten vor einem Erfolgserlebnis, allesamt in zwei Sätzen hatten Brigitte Stass (1:6/5:7), Isolde Wagner-Koch (3:6/4:6) und Gerda Jaenicke (1:6/3:6) das Nachsehen. Stass/Wagner-Koch (7:5/0:1-Abbruch) zeigten sich für den Ehrenpunkt verantwortlich, Kobelt/Jaenicke (0:6/3:6) gaben das zweite Doppel ab. fh

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1