AdUnit Billboard
Landesprogramm - Sportvereine können Förderung beantragen

Geflüchtete trainieren mit

Von 
red
Lesedauer: 

Lampertheim. Auch in diesem Jahr steht den Lampertheimer Vereinen das Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“ wieder zur Verfügung. Dies teilt die Stadtverwaltung mit.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Der Sport bietet für Menschen, die nach Deutschland geflüchtet sind, einen wichtigen Baustein zur Integration. Er vermittelt Werte wie Teamgeist, Fairplay, Zuverlässigkeit und sorgt für einen strukturierten Tagesablauf“, heißt es in der Pressemitteilung. Für Sportvereine, die sich in der Flüchtlingsarbeit bereits engagieren oder engagieren wollen, stellt die Stadt Lampertheim in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund das Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“ zur Verfügung. 19 800 Euro stehen für die hiesigen Sportvereine zur Unterstützung ihrer Arbeit mit geflüchteten Menschen bereit. Die Stadt Lampertheim kann so direkt Trainingsutensilien aller Art (Trainingsanzüge, Bälle, Sportgeräte) sowie auch Trainerstunden und neu auch Online-Angebote der Vereine bezuschussen.

Nötig ist hierzu ein formloser Antrag an den Fachdienst Ehrenamt und Vereine bei der Stadtverwaltung mit den Angaben, welche Anschaffung, die den Flüchtlingen im Trainings- oder Spielbetrieb zugutekommt, mit welchem Betrag bezuschusst werden soll. Vereine, bei denen Geflüchtete trainieren oder die planen, welche aufzunehmen, können von dem Förderprogramm Gebrauch machen und sich bis 31. August 2021 melden.

Bei weiteren Fragen zum Förderprogramm Sport und Flüchtlinge, stehen Dirk Eichenauer (dirk.eichenauer@lampertheim.de) und Silke Reis (silke.reis@lampertheim.de) als Ansprechpartner zur Verfügung. Sie können auch einen Kontakt zum Sportcoach-Tandempartner Lancine Diallo herstellen. red

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1