AdUnit Billboard
TC Lampertheim - Tennis-Spielerinnen feiern 5:1 gegen Urberach und bleiben an der Tabellenspitze

Damen 50 nicht zu stoppen

Lesedauer: 
Bestens gelaunt: Die Damen 50 eilen derzeit von Sieg zu Sieg. © fh

Lampertheim. Die Damen 50 des TC Lampertheim wahrten in der Verbandsliga ihre weiße Weste. Im vierten Spiel gab es gegen den BSC Urberach einen 5:1-Erfolg auf dem heimischen Platz, womit die Tabellenführung behauptet wurde. Nach einer 3:1-Führung konnten die Damen beide Doppel für sich entscheiden. Etwas Pech hatte Petra Coconcelli (6:2/4:6/11:13) in ihrem Einzel, die im Match-Tiebreak unglücklich unterlag. Annette Schmitt (6:0/6:1) hat bislang die erfolgreichste Bilanz aufzuweisen, bleibt in den Einzeln und Doppeln weiter ungeschlagen. Weiterhin spielten Annette Wunder-Schönung (6:3/6:4), Sabine Orban (6:0/6:1) sowie in den Doppeln Wunder-Schönung/Orban (6:1/6:2) und Coconcelli/Schmitt (6:2/6:3).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach zwei siegreichen Auftaktpartien mussten sich die Damen 65 in der Verbandsliga gegen einen starken Gast der MSG TK Langen/SV Dreieichenhain mit 1:5 geschlagen geben. Lediglich Brigitte Stass (6:1/6:4) konnte im Einzel ihr Spiel gewinnen. Isolde Wagner-Koch (7:5/6:7/9:11) musste sich nach einem harten Match im Match-Tiebreak geschlagen geben. Auch Agathe Kobelt (7:5/1:6/2:10) gab ihr Spiel erst im Match Tiebreak ab. Karin Götz (0:6/5:7) unterlag trotz heftiger Gegenwehr im zweiten Satz. Nach den Einzeln stand es somit 1:3 für die Gäste. In den beiden Doppeln hätten den Gastgeberinnen nur noch zwei Siege helfen können. Kobelt/Stass (7:5/1:6/7:10) kamen nach einem harten Kampf in einen Match Tiebreak, der dann verloren ging. So ging auch hier die Chance auf einen zusätzlichen Punkt für Lampertheim verloren. Das Doppel Wagner-Koch/Jaenicke (1:6/2:6) unterlag glatt in zwei Sätzen.

Am vorletzten Spieltag der Medenrunde in der Bezirksoberliga entführten die Herren 70 beim 3:3 in Stockstadt einen Zähler. In den Einzeln kämpfte Karl-Heinz Schmottlach (7:5/6:4) an Nummer eins seinen Gegner in zwei Sätzen nieder. An Punkt zwei und drei dominierten Bernd Wegerle (6:2/7:5) und Robert Lenhardt (6:0/7:6) jeweils im ersten Satz klar, mussten aber im zweiten Satz alles geben, um die Siege zu sichern. Nur Paul Schader (4:6/3:6)an Nummer vier wurde von seinem laufstarken und ballsicheren Spielpartner in zwei Sätzen besiegt. Die anschließenden Doppel waren stark umkämpft und wurden beide im Champions-Tiebreak entschieden. Trotz eines 8:4-Vorteils im ersten Doppel mit Wegerle/Lenhardt(6:7/6:4/9:11) und dem 8:6-Vorteil im zweiten Doppel von Schmottlach/Schader (5:7/6:4/8:10) gelang den Gastgebern die kleine Sensation und die Sicherung des 3:3-Endstandes. Mit 6:2 Punkten ist der zweite Tabellenrang der Herren 70 gefestigt und der Klassenerhalt gesichert.

Einen 4:2-Heimerfolg verzeichneten die zweite Mannschaft der Herren 40 in der Bezirksliga A gegen den TC Malchen. Nach den umkämpften Einzel stand es noch 2:2. Sowohl Thomas Brückmann (7:6/2:6/8:10) als auch Steffen Götz (2:6/6:7) mussten sich nach hartem Kampf geschlagen geben. Rik Wegerle (6:3/6:3) und Alen Hercegovac (6:0/6:0) hielten die Gastgeber im Spiel. Eine gute Doppelaufstellung mit Brückmann/Hercegovac (6:2/6:3) und Götz/Wegerle (7:5/6:1) sicherte den verdienten 4:2-Erfolg für Hofheim. fh

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1