AdUnit Billboard
TC Lampertheim - Tennisspielerinnen gewinnen in der Verbandsliga mit 5:1 gegen Bischofsheim

Damen 50 auf Titelkurs

Lesedauer: 
Gute Stimmung herrschte bei der ersten und zweite Garnitur der Damen 50. © fh

Lampertheim. Hinter den Tennis-Teams des TC Lampertheim liegt ein Spieltag mit Höhen und Tiefen. Speziell in der Altersklasse bei den Damen 50 und Herren 50 läuft es förmlich rund, beide Teams befinden sich auf Erfolgskurs und steuern der Meisterschaft entgegen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit 5:1 fertigten die Damen 50 in der Verbandsliga den SV 07 Bischofsheim ab, womit die Tabellenführung nach fünf Spieltagen untermauert wurde. Als einzige Mannschaft der Liga sind die Lampertheimerinnen noch ungeschlagen. Bereits nach den Einzeln stand der Sieg fest. Annette Schmitt musste nach gewonnenem ersten Satz mit 6:0 den zweiten Satz 4:6 abgeben. Es gelang ihr, den Matchtiebreak mit 10:6 für sich zu entscheiden. Annette Wunder-Schönung (6:4/6:1), Petra Coconcelli (6:2/6:2) und Marion Martin (6:2/6:2) bauten den Vorsprung auf 4:0 aus. Die Doppelpaarung Wunder-Schönung/Martin unterlag zwar knapp mit 5:7/3:6, doch die Paarung Coconcelli/Schmitt gewann ihr abschließendes Match in zwei Sätzen.#

Herren 50 mit Auswärtssieg

Mit einem 4:2-Triumpf kehrten die Herren 50 vom Gruppenligagastspiel aus Birkenau zurück. Nach den gewonnen Einzeln von Jochen Bihl (6:1/6:2), Claus Pontow (6:2/6:3) und Boris Diehl (7:6/4:6/10:4) machte das Doppel Biehl/Pontow (6:4/6:4) den 4:2 -Sieg perfekt. Somit können die Routiniers weiterhin vom Aufstieg träumen.

Als eine Nummer zu groß erwies sich in der Verbandsliga Gastgeber TC Rüsselsheim für die Herren 40 des TCL, der mit 0:6 förmlich unterging. Durchweg in zwei Sätzen gingen die Partien von Schmitt (3:6/4:6), Becker (5:7/1:6), Urbach (2:6/6:7), Bläß(4:6/4:6) sowie den Doppeln Schmitt/Becker (1:6/2:6) und Urbach/Bläß (3:6/3:6) verloren.

Eine bittere 1:5-Heimpleite musste auch die zweite Damenmannschaft in der Altersklasse D50 gegen den TC Geisenheim hinnehmen. Lediglich das aufopferungsvoll kämpfende Doppel Götz/Kohler (4:6/7:6/10:8) sorgte für den Ehrenpunkt der Gastgeberinnen. Ansonsten mussten Schmottlach (5:7/4:6), Götz (3:6/2:6), Kohler (2:6/2:6), Hill (6:7/2:6) und das Doppel Schmottlach/Stass (1:6/2:6) Niederlagen hinnehmen.

Platz vier in der Verbandsliga behaupteten die Damen 65 durch ein 3:3 bei Foresta Gravenbruch. In der ausgeglichenen Begegnung stand es auch nach den Einzeln unentschieden. Isolde Wagner-Koch (7:5/2:6/8:10) musste den ersehnten dritten Punkt für Lampertheim durch einen Match-Tiebreak mit 8:10 abgeben. In den Doppeln konnte die Mannschaft dann nur ein Match gewinnen, somit kam es zur Punkteteilung. Es spielten Agathe Kobelt (0:6/6:1/10:8), Brigitte Stass (2:6/6:7); Isolde Wagner-Koch (7:5/2:6/8:10), Gerda Jaenicke (6:3/6:0), Kobelt/Jaenicke (2:6/4:6) und Stass/Wagner-Koch (6:0/6:1).

Das 6:3 der Herren 60 gegen die TG Bobstadt bedeutete den dritten aufeinanderfolgenden Sieg in der Gruppenliga. Nach den Einzeln führten die Hausherren bereits mit 4:2, das Doppel mit Christl/Fast gewann klar mit 6:1/6:4. Die Doppel Geier/Geister und Rösner/Tannreuther gaben nach souveränen ersten Sätzen (6:0 und 6:1) jeweils den zweiten Satz überraschenderweise ab. Während Geier/Geister den Champions-Tiebreak mit 10: 8 für sich entscheiden konnten, hatten Rösner/Tannreuther mit 8:10 das Nachsehen. Mit 6:2 Punkten liegen die Spargelstädter als Aufsteiger derzeit auf Tabellenplatz zwei. fh

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1