Preisverleihung - 6. Klasse holt mit „Südhessen Morgen“-Seite dritten Platz beim Wettbewerb „Vorfahrt für sicheres Fahren“

Ausgezeichnete Lessing-Schüler

Von 
Bernhard Zinke
Lesedauer: 
Riesenfreude am LGL am Donnerstag: Die Schüler der 7c und 7d holten den dritten Platz beim Wettbewerb „Vorfahrt für sicheres Fahren“. © Berno Nix

Lampertheim. Das monatelange Recherchieren, Schreiben und Gestalten hat sich für die Schüler aus der damaligen 6c und 6d gelohnt. Für ihre Zeitungsseite „Das Fahrrad im Fokus“, die sie für den Wettbewerb „Vorfahrt für sicheres Fahren“ erarbeitet haben und der „Südhessen Morgen“ abgedruckt hat, haben die Schüler den dritten Platz gewonnen. Damit verbunden sind immerhin 750 Euro für die Klassenkasse.

AdUnit urban-intext1

Das Projekt

Der Wettbewerb „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ transportiert das Thema Verkehrssicherheit und partnerschaftliches Verhalten im Straßenverkehr in den Schulunterricht.

Schüler erarbeiten vier Monate lang ein Thema und gestalten dazu eine Zeitungsseite. Jeder teilnehmende Schüler bekommt täglich kostenlos eine Zeitung.

Das Lampertheimer Lessing-Gymnasium belegte im aktuellen Wettbewerb Platz drei.

Schon 2010 und 2015 wurden „SHM“-Zeitungsseiten des Lessing-Gymnasiums prämiert. Auch das Litauische Gymnasium war schon zweimal erfolgreich.

Aktuell ist wieder eine LGL-Klasse mit Lehrer Dietmar Blam am Start. bjz

Dass die Klasse von Lehrer Dietmar Blam einen Preis gewinnen würde, hatten die Veranstalter, bestehend aus dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR), der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, der TÜV Süd Stiftung, der Initiative Kavalier der Straße und des IZOP Instituts, schon Ende Januar durchsickern lassen. Nur welche Platzierung es werden würde, war noch offen. Letztlich wurde es der dritte Platz, was angesichts der Konkurrenz eine großartige Leistung war. Die anderen Schulklassen waren durchweg ältere Schülerinnen und Schüler. Und: Die Lampertheimer haben bis zum Schluss durchgehalten und – fachlich unterstützt von „Südhessen Morgen“-Redakteurin Alexandra Hoffmann – auch tatsächlich eine Zeitungsseite abgeliefert. Das hatten nämlich nicht alle Klassen geschafft, angesichts der Pandemie und Wegfall des Präsenzunterrichts. Von 37 Klassen hatten nur neun das Projekt zu Ende gebracht, berichtete Silke Dreger vom IZOP-Institut im Rahmen der Preisverleihung am Donnerstagvormittag. Es seien interessante Seiten entstanden. Weil es sich aber nun mal um einen Wettbewerb handle, seien „die Besten der Besten“ ausgezeichnet worden – und damit auch das Lessing-Gymnasium.

Erstmals hatte die Preisverleihung nicht vor Ort im Bundesverkehrsministerium in Berlin, sondern als Online-Veranstaltung stattgefunden – und direkt mit einigen technischen Problemen zu kämpfen. Nicht alle Teilnehmer der Veranstaltung waren zu hören oder zu sehen. Deutlich zu hören waren aber die lobenden Worte für die Lessing-Schüler von Kay Schulte vom Verkehrssicherheitsrat. Die Seite sei nicht nur optisch hervorragend gelungen, sondern auch inhaltlich großartig mit einem Pro und Contra zum Thema „Nebeneinander Fahrradfahren“, einer Grafik, einem Quiz, einem Interview und Unfallberichten. „Super dargestellt, super recherchiert“, sagte Schulte. Und die Klasse sei mit dem Thema topaktuell. Schließlich habe gerade in der Pandemie die Fahrradmobilität stark zugenommen. „Das Thema wird uns weiter intensiv begleiten“, ist sich Schulte sicher.

„Großer Spaß“

Schulleiterin Silke Weimar-Ekdur, die mit der Klasse in der Schule die Preisverleihung verfolgte, war beeindruckt, welche Details der Jury an der Zeitungsseite aufgefallen sind. „Es hat uns großen Spaß gemacht,“ sagten die Schüler. Auch wenn die Beiträge aus dem Lessing-Gymnasium nur fetzenweise im Netz ankamen: Das Engagement der Kinder war deutlich herauszuhören.

AdUnit urban-intext2

Für das Lessing-Gymnasium ist es schon der dritte Preis beim Wettbewerb. Klassenlehrer Dietmar Blam betreute schon 2015 eine Gewinner-Klasse. Und was passiert nun mit dem Preisgeld? „Das müssen wir noch besprechen“, sagte er und fügte schmunzelnd an: „Für eine funktionierende digitale Ausstattung wird’s wohl nicht reichen.“

Autor Stellvertretender Leiter der Redaktion Mannheim und die Region