AdUnit Billboard
ZAKB Hüttenfeld

Auf Entdeckungstour im Energiepark

Zwei Kindergärten aus Neuschloss und Lampertheim zu Besuch am Standort

Von 
red
Lesedauer: 
Die kleinen Besucher durften nach ihrer Erkundungstour durch den Energiepark auch ein echtes Müllauto des ZAKB in Lampertheim-Hüttenfeld genauer unter die Lupe nehmen. © ZAKB

Hüttenfeld. Was gehört in welche Tonne? Warum ist Mülltrennung wichtig? Und wohin gelangen die Abfälle, nachdem der Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße (ZAKB) sie abgeholt hat? Fragen, die häufig schon die Jüngsten bewegen. Die richtigen Antworten und einen Blick hinter die Kulissen ihrer Müllabfuhr erhielten die Besucherinnen und Besucher zweier Kindergärten aus Neuschloss und Lampertheim bei einer Führung durch den Energiepark in Hüttenfeld.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Schon die Anreise mit dem Bus sorgte bei den Kindern für leuchtende Augen, als sich der große grüne Hügel – die renaturierte Kreismülldeponie – vor ihnen erhob und sie die Schafe am Wegesrand erblickten, die als natürliche Rasenmäher das Gelände in Schuss halten.

Im Energiepark angekommen, ging es erst einmal in den großen Veranstaltungsraum, um gemeinsam verschiedene Abfälle in die richtigen Behälter zu sortieren und sich damit zu beschäftigten, warum vieles, was als Müll bezeichnet wird, eigentlich ein Wertstoff ist: Aus Bioabfall entsteht Kompost und Energie; aus altem Papier wird neues; ebenso wie aus gebrauchten Shampoo-Flaschen später einmal Joghurtbecher werden können. Was sich nicht verwerten lässt, gehört in die graue Tonne und landet anschließend im Müllheizkraftwerk. So wird zumindest noch Wärme für Wohnungen, Schulen und Schwimmbäder daraus.

Nach der kleinen Lerneinheit durch das Abfall-ABC war allen klar: Mülltrennung ist wichtig und der Umgang mit Abfällen eine Gemeinschaftsaufgabe. Jeder ist gefragt, damit möglichst viele Rohstoffe wieder zurück in den Wirtschaftskreislauf gelangen.

Treffen mit den Alltagshelden

Ausgestattet mit Warnwesten zogen die kleinen Entdeckerinnen und Entdecker anschließend über den Betriebshof: Sie inspizierten die riesigen mit defekten Waschmaschinen, Kühlschränken und weiteren Elektrogeräten gefüllten Container, freuten sich über die Sammelbox mit Hunderten bunten Altbatterien und brachten zusammen stattliche 1000 Kilogramm auf die Fahrzeugwaage.

Auf ihrem Rückweg von der ehemaligen Deponie mit einer der größten Freiflächen-Photovoltaikanlagen Hessens und vorbei am „Behälterfriedhof“ mit den unzähligen ausrangierten Abfallbehältern staunten die Kinder nicht schlecht, als ein Sammelfahrzeug um die Kurve bog: Da war sie, die große Chance, einmal selbst vorne auf dem Fahrersitz Platz zu nehmen, zu hupen und gemeinsam mit einem „echten Müllmann“ eine Tonne zu leeren.

Um Kindern den Abfallkosmos frühzeitig näherzubringen, hat der ZAKB gemeinsam mit einer erfahrenen Umweltpädagogin Lernkoffer entwickelt. Handlich verpackt und leicht zu transportieren, können die Rollkoffer in einer Variante für Kindergärten oder für Grundschulen kostenfrei von Lehrkräften ausgeliehen und direkt im Unterricht eingesetzt werden. red

Mehr zum Thema

Betreuung

Leon Mossmann wird "Tagespapa" in Ilvesheim

Veröffentlicht
Von
Torsten Gertkemper-Besse
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1