Rettungsaktion - Wasservogel mit Blessur zum Tierarzt gebracht

Angler leisten Erste Hilfe bei verletztem Schwan

Von 
roi
Lesedauer: 
Die Tierrettung transportiert den verletzten Höckerschwan ab, der einer Spazier-gängerin auf dem Gelände des Angelsportvereins aufgefallen war. © Rosi Israel

Lampertheim. Einer aufmerksamen Passantin ist es wohl zu verdanken, dass ein verletzter Höckerschwan auf dem Gelände des Angelsportvereins gefunden wurde und tierärztlich versorgt werden konnte. Die Frau habe den Wasservogel bei einem Spaziergang bemerkt und den Verein informiert, berichtet Matthias Seidenspinner, Erster Vorsitzender des Angelsportvereins 1920 Lampertheim, unserer Zeitung.

AdUnit urban-intext1

Drei Vereinsmitglieder, der zweite Vorsitzende Markus Kern, Gewässerwart Bernd Tiefel und Gerhard Zehnbauer, machten sich daraufhin auf die Suche nach dem gefiederten Patienten.

Für die Vereinsmitglieder war Markus Kern der erfahrenste Ansprechpartner in Lampertheim, da er rund 30 Jahre lang Wildtiere gepflegt und vermittelt hat. Kern entschied, die Tierrettung zu alarmieren, Tiefel und Zehnbauer kümmerten sich um das kranke Tier, bis ein Auto für Tiertransporte das Vereinsgelände erreichte.

Der kranke Schwan konnte schließlich tierärztlich versorgt werden. Er habe sich nichts gebrochen, sondern eine Verletzung am Fuß, heißt es seitens des Vereins. Metall oder Angelschnur seien bei dem Tier nicht entdeckt worden. Darüber waren die Sportangler besonders froh, denn: „Wir haben uns den Naturschutz über und unter Wasser auf die Fahne geschrieben“, betonte Seidenspinner. roi

AdUnit urban-intext2