AdUnit Billboard
Neues Kunstzentrum - Besucher genießen bei erster Veranstaltung Steinmetz-Workshop, Ausstellung und Garten

Altes Haus öffnet seine Türen für Kreative

Von 
fh
Lesedauer: 
Holger Schinz-Sauerwein bearbeitet einen Stein im Hof. Teilnehmerinnen des Workshops schauen interessiert zu. © fh

Hofheim. Rechtzeitig zur Eröffnung des Alten Hauses in der Hofheimer Lindenstraße spielte auch das Wetter mit. Die Sonne strahlte und untermauerte das Motto „Summerfeeling“. Bei der ersten Veranstaltung in der von Anette Jansen und Heike Kissel-Eltrop betriebenen Begegnungs- und Kulturstätte wurde im Hof eifrig gewerkelt. Dort leitete Steinmetz Holger Schinz-Sauerwein einen Workshop, vermittelte entsprechende Techniken und ließ gleichzeitig den Teilnehmerinnen und Teilnehmern freien Lauf bei ihrem Schaffen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Sommerliche Bildausstellung

Im Erdgeschoss des Alten Hauses präsentierte Heike Kissel-Eltrop in einer Ausstellung unter dem Titel „Meer-Bild“ Werke aus Kunstharz. Diese entführten die Betrachter auf die Malediven, den felsigen Strand von Elba, nach Sylt oder Malibu.

Daneben konnten aufmerksame Besucher auch Sommerlektüre zum Themenkomplex Meer entdecken. Alles schien perfekt abgestimmt, so dass der Rundgang im Hofheimer Alten Haus einer kleinen Auszeit glich.

Im Obergeschoss unterhält Heike Kissel-Eltrop ein Atelier, wo ihre Werke entstehen. „Die Zeit dort genieße ich, da muss ich nichts wegräumen“, schilderte die Künstlerin bei der Eröffnung ihre Gefühlslage im kreativen Zentrum. Dort waren auch viele Bilder zu sehen, die sie als Fototransfer beschrieb, eine weitere große Leidenschaft der Hofheimerin.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Kissel-Eltrops Mitstreiterin im Alten Haus ist Anette Jansen, deren Großeltern das Gebäude bewohnten. Jansens Leidenschaft ist eindeutig der große, mit zahlreichen Betonskulpturen und Rostdekorationen versehene Gartenbereich, der ihr jede Menge Gestaltungsfreiheit bietet. Dort gibt es mittlerweile auch eine Bienenwiese und heimische Stauden. Eines greift ins andere, alles ist im Vorfeld der Eröffnung mit viel Liebe zum Detail entstanden.

Somit hatte das Alte Haus am ersten Tag einiges für die vielen Besucher zu bieten, die während ihres Aufenthalts förmlich in eine andere Welt abtauchten. Kunst und Kreativität wurden sowohl drinnen als auch draußen miteinander verbunden. Perfektionistisch wollten die Gastgeberinnen dabei nicht sein, aber ihre Leidenschaft mit Interessierten teilen und Neues vermitteln.

Aktionstage geplant

Die Protagonistinnen waren froh, endlich Besucher begrüßen zu können, auch wenn die digitalen Projekte während der Pandemie ihnen Spaß gemacht hatten. „Der persönliche Austausch hat jedoch einfach gefehlt“, beteuerte Anette Jansen.

Menschen mit unterschiedlichen kreativen Ansätzen sollen künftig im Alten Haus zusammenfinden, wozu jede Menge Aktionstage, Workshops aber auch der „Talk im Alten Haus“ bis zum Jahresende angeboten werden. So steht bereits am 28. August der nächste Workshop zum Thema „Kreative Ideen aus Papier“ mit der Bibliserin Cäcilia Georgi an. fh

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1