AdUnit Billboard
Ladenburg - TA bewilligt Mittel für gebrauchte Kita-Container

„Werden auf die Eltern zugehen“

Von 
pj
Lesedauer: 
Hier am Weihergärten-Weg soll das Containerprovisorium stehen. © Peter Jaschke

Ladenburg. Das Containerprovisorium für die erst seit wenigen Tagen in Bau befindliche Kita im Neubaugebiet Nordstadt-Kurzgewann soll dieses Jahr in Betrieb gehen. Die mobilen Raumeinheiten werden gemäß dem einstimmigen Beschluss im Technischen Ausschuss (TA) für 52 500 Euro relativ kostengünstig gebraucht von einem örtlichen Betrieb gekauft und für schätzungsweise 90 000 Euro aufgestellt und eingerichtet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Container finden auf einem unbebauten städtischen Grundstück am Brenngässel im Wohngebiet Weihergärten Platz (diese Redaktion berichtete). „Wir werden die Wartelisten in Angriff nehmen und auf die Eltern zugehen“, kündigte Bürgermeister Stefan Schmutz an. Es war laut Schmutz ein Glück, dass die Container in der Stadt erhältlich waren, denn auf dem freien Markt hätte man „lange suchen und viel mehr bezahlen müssen“. Ebenso erfreut zeigte sich Schmutz über zwei Förderzusagen des Landes: Mit 80 000 Euro wird die in Arbeit befindliche Planung zur Biotopvernetzung zu 75 Prozent rückvergütet. Zudem gibt’s 225 000 Euro für die Radwegquerungen über die Weinheimer Straße (K 4238) in Höhe der Weihergärten-Wohnstraße Am Bildstock und am Kreisverkehr Hirschberger Allee.

Wasserturm aus Holz

Eine weitere „frohe Kunde“ ist die Sanierung des gesperrten Spielplatzes an der Deichwiese. Der Wasserturmnachbau aus Holz sei schon erkennbar und werde wohl das neue Wahrzeichen der Anlage. „Bis Kinder wieder dort spielen können, dauert es aber noch, wobei wir hoffen, die Fläche bis zu Beginn der Sommerferien zugänglich machen zu können“, so Schmutz. Dagegen sollen die Arbeiten zur Wegesanierung im Reinhold-Schulz-Waldpark in wenigen Tagen beendet sein. 

AdUnit Mobile_Footer_1