AdUnit Billboard
Ladenburg - Avus-Ausstellung im Automuseum Dr. Carl Benz

Vergessene Rennstrecke

Von 
pj
Lesedauer: 

Ladenburg. Unter dem Motto „Bejubelt, gefeiert und fast vergessen“ widmet Oldtimerkenner Winfried A. Seidel von Samstag, 25. September, bis Mittwoch, 1. Dezember, eine Sonderausstellung in seinem Automuseum Dr. Carl Benz dem „Mythos Avus-Rennen“. Öffnungszeiten sind mittwochs, samstags, sonntags und an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr. Nur wenigen, die heute auf der A 115 nach Berlin fahren, sei noch bewusst, dass sie ihr Automobil auf einem Teilstück der legendären Rennstrecke bewegten, teilt Seidel mit. Zu deren Eröffnung 1921 hatten auch zwei Automobilhersteller aus Mannheim Wagen nach Berlin gebracht. In der Klasse bis 800 Kilogramm startete Franz Heim auf seinem gleichnamigen Rennwagen. Die Firma Benz war mit vier Fahrzeugen vertreten. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der silberne Rennwagen, mit dem der Mannheimer Franz Hörner 1921 als erster über die Ziellinie fuhr. Am 1. Mai 1999 fand das letzte Avus-Rennen statt. Jedoch hat ein privater Investor den Abriss der hölzernen Haupttribüne verhindert. 

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Info: www.automuseum-ladenburg.de.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1