Ladenburg - „Digitaler Elternabend“ auf Abruf Umgang mit Medien lernen

Von 
red/sko
Lesedauer: 

Unterstützung bei der Medienerziehung verspricht ein „Digitaler Elternabend“, den die Stadt Ladenburg derzeit online als Videostream zur Verfügung stellt. Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist derzeit der Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen deutlich ausgeprägter als sonst. Es fallen so gut wie alle Outdoor-Freizeitangebote weg und sie verbringen den Großteil ihrer Zeit Zuhause. Viele Kinder und Jugendliche hängen viele Stunden am Tag am Smartphone, am Tablett oder an der Spielekonsole. Mit der Bitte um Unterstützung wenden sich viele Eltern mit Fragen auch an die Schulsozialarbeiter. Nach dem „Safer Internet Day“ bietet die Stadt Ladenburg nun einen „Digitalen Elternabend“ an.

Verschiedene Videoeinheiten

AdUnit urban-intext1

Die Schulsozialarbeiter sowie die Integrationsbeauftragte der Stadt können den Eltern verschiedene Videoeinheiten als unterstützendes Werkzeug zur Medienerziehung zur Verfügung stellen.

Konzipiert wurde der „Digitale Elternabend“ von Clemens Beisel, Medienexperte und Referent für Social Media. In neun kompakt-informativen Einheiten erhalten Eltern hilfreiche Informationen und können selbst bestimmen, wann die sie sich die Videos anschauen.

Das Angebot des „Digitalen Elternabends“ steht bis noch zum 30. Juli zur Verfügung und ist kostenfrei. Nähere Infos gibt es unter https://clemenshilft.de/digitalerelternabend

AdUnit urban-intext2

Die Eltern aus den Ladenburger Schulen haben bereits die Zugangsdaten per Mail erhalten. Weitere Interessierte können sich per Mail an schulsozialarbeit@mrs-ladenburg.de wenden, und erhalten dann auch die Zugangsdaten. red/sko

Info: Infos unter https://clemenshilft.de/digitalerelternabend