Ladenburg - „Rock at Church unplugged“ startet mit dem Duo Used / Festival 2020 unwahrscheinlich Haus-Konzerte im Internet

Von 
pj
Lesedauer: 
Die Musiker Mario und Dario Klein bilden das Duo Used. Am Samstag, 9. Mai, geben sie ein Onlinekonzert für die Fans von „Rock at Church“. © Jens Koenig/Used

Mannheimer Capitol-Künstler und die Rolling Stones haben es gemacht. Genesis auch, und weitere Rockstars von Lady Gaga bis Bruce Springsteen ebenso: Die Rede ist von Online-Konzerten für gute Zwecke während der Corona-Krise. In diesen Reigen reiht sich am Samstag, 9. Mai, um 19.30 Uhr erstmals auch „Rock at Church“ ein. Mit dem Sixties-Rocksound und Britpop des Duos „Used“ startet das Livestream-Angebot unter dem Motto „Rock at Church Unplugged“ als Akustikshow nach dem großen Vorbild des Musiksenders MTV ohne viel Technik.

AdUnit urban-intext1

„Aufgrund der aktuellen Lage möchten auch wir einen digitalen Beitrag leisten und Musik zu den Leuten nach Hause bringen“, schreibt Mitorganisatorin Franziska Erhardt von „Rock at Church“ (RaC) in der Römerstadt. Zum Auftakt gibt’s den Auftritt der musikalischen Zwillinge Marco und Dario Klein aus Hockenheim im YouTube-Videokanal von „RaC“ (https://bit.ly/2W3P7QF), verlinkt mit Facebook, Instagram und auf der Internetseite www.used-theband.com.

Das Duo „Used“ stand bei „RaC“ bereits auch auf der Bühne im evangelischen Pfarrgarten. Dort gaben die Klein-Brüder zuletzt 2018 Kostproben ihres Könnens ab (http://used-theband.blogspot.com/).

Wie das namensgebende RaC-Freiluftfestival beim Altstadtfest folgt auch die Online-Version dem Benefizgedanken: Wer möchte, kann über einen PayPal-Link spenden. Die Einkünfte werden für die Konzertkosten sowie für den Sozialfonds der Stadt Ladenburg verwendet. Da eine persönliche Spendenübergabe des RaC-Erlöses 2019 in Zeiten von Corona nicht möglich sei, wolle das Team auch dies demnächst per Livestream übertragen, schreibt Franziska Erhardt. Ob es in diesem Jahr ein „echtes“ RaC-Festival mit Livemusik auf der Bühne vor der Kirche geben wird, gilt den Machern als unwahrscheinlich: Auf Anfrage teilt der evangelische Diakon Thomas Pilz am Dienstag mit, dass nach seinen Informationen aus dem Rathaus „im Moment ein großes Fragezeichen hinter dem gesamten Altstadtfest 2020“ steht. „Ich persönliche gehe davon aus, dass es diesmal kein Rock at Church gibt“, sagt Pilz und erklärt: „Wenn möglich, würden wir dann natürlich die Reihe fortsetzen, denn Musiker haben wir ja genug.“ pj