Ladenburg - 80 Bürger haben sich schon eingetragen Anwohner geben ihre Unterschrift

Von 
stk
Lesedauer: 

„Dauerhafte Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit auf der Weinheimer Straße zwischen Ortsausgang Ladenburg und Landesstraße 536 von 70 auf 50 Stundenkilometer mit regelmäßigen Kontrollen“ – das ist das Anliegen einer Unterschriftenaktion, die am vergangenen Wochenende anlief. Initiator Hans-Michael Höhle machte sich in Ladenburg auf die Suche nach Unterstützern und rannte bei vielen Einwohnern offene Türen ein.

AdUnit urban-intext1

„Ich habe am Freitag 30 Unterschriften bekommen“, berichtet er im Gespräch mit dem „MM“. Am Samstag brachte er seine Listen mit zum Besichtigungstermin im Baugebiet Nordstadt-Kurzgewann und sammelte weitere 50 ein.

Beitrag zum Umweltschutz

Der Ladenburger schätzt, dass er 500 Unterstützer braucht, damit die zuständige Verkehrsbehörde beim Kreis auf sein Anliegen reagiert. Mit dem Tempolimit, denkt er, könne ein sicherer Radweg bis zur Abbiegung nach Neuzeilsheim verlaufen, daneben würde es den Verkehrslärm reduzieren und einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Zudem sei auch der Bau einer zusätzlichen Querung der Weinheimer Straße im Bereich Am Bildstock möglich. Bei der Stadtverwaltung muss Höhle keine Überzeugungsarbeit mehr leisten: Auch Bürgermeister Stefan Schmutz sprach sich bereits für diese Maßnahme aus (der „MM“ berichtete).