Ilvesheim - Goethestraße Thema im Rat / Hallendach auf Friedhof Nord wird repariert Stillstand kostet die Gemeinde Geld

Von 
Torsten Gertkemper
Lesedauer: 
Das Foto vom 27. Februar zeigt den aktuellen Stand der Baustelle in der Goethestraße. Im Hintergrund ist das Seniorenstift Heinrich-Vetter zu sehen. © Gertkemper

Insgesamt neun Punkte hat die Tagesordnung des Ilvesheimer Gemeinderates am Donnerstag, 5. März. Zwei davon befassen sich mit technischen Themen. Zum einen geht es erneut um die Sanierung der Goethestraße, zum anderen um die Instandsetzung eines Gebäudes am Friedhof Nord. Die öffentliche Sitzung im zweiten Obergeschoss des Rathauses, Schlossstraße 9, beginnt um 19 Uhr.

AdUnit urban-intext1

Bei der Goethestraße kommen Mehrkosten in Höhe von rund 19 700 Euro auf die Gemeinde zu. Dies geht aus der Vorlage für die Gemeinderatssitzung hervor. Bereits im November hatte der Gemeinderat den Einbau eines Schachts genehmigt, der in der Planung so zunächst nicht vorgesehen war.

Bei den Arbeiten war aufgefallen, dass das neue Bauwerk eine andere Form haben muss. Bis der richtige Schacht geliefert wurde, konnte die Firma nicht arbeiten. In dieser Zeit konnte das Unternehmen seine Fahrzeuge zwar an anderen Orten einsetzen, es fielen aber Kosten für die Räumung, die Baustelleneinrichtung und die Kennzeichnung der Fläche an. Diese wurden vom Planungsbüro zunächst mit mehr als 30 000 Euro veranschlagt. Während Nachverhandlungen wurde der Betrag auf rund 19 700 Euro reduziert. Die Goethestraße wird seit Herbst des vergangenen Jahres für etwas mehr als zwei Millionen Euro saniert. Die Verwaltung geht davon aus, dass sie noch bis ins kommende Jahr hinein gesperrt sein wird.

Rund 72 500 Euro wird die Reparatur am Dach der Aussegnungshalle auf dem Friedhof Nord kosten. Trotz Dichtungsfolie drang Wasser in die Konstruktion unter dem Dach, sodass unter der Verkleidung verborgene Teile wegen der anhaltenden Nässe „zum Teil nicht mehr vorhanden“ seien, heißt es in der Vorlage. Der Schaden, entstanden durch eine undichte Stelle in der Folie, war im Januar aufgefallen.

AdUnit urban-intext2

Bei der neuen Konstruktion soll die Entwässerung „nach außen verlagert“ werden – in Form einer Regenrinne. So beabsichtigt die Verwaltung, einen erneuten Schaden am Dach zu verhindern.

Redaktion Redaktion Neckar-Bergstraße, zuständig für Ilvesheim und Friedrichsfeld