Hirschberg - Ab diesem Donnerstag, 11.11 Uhr, sind Bilder und Videos abrufbar „Hause Ahoi“ geht online

Von 
hr
Lesedauer: 

Als im Mai 2020 erste Karnevalsvereine ihre Umzüge für 2021 absagten, da wurde dem Sitzungspräsidenten der katholischen Gemeindefastnacht, Simon Kolb (Bild), klar: 2021 wird angesichts der Corona-Pandemie bestimmt nicht so laufen wie gewünscht. Er sollte recht behalten.

AdUnit urban-intext1

Neue Ideen, neue Formate waren gefragt, um den Menschen dennoch eine Freude zu bereiten. „Einen Online-Auftritt, wo ich im Video zu sehen bin, wollte ich nicht. Da habe ich null Feedback. Ich habe keine Lacher und keine Reaktionen der Zuhörer“, erzählt der 45-Jährige, der seit seinem 14. Lebensjahr mit der katholischen Gemeindefastnacht verbunden ist. Vor allem durch seinen Vater Edwin Kolb, der ebenfalls als Sitzungspräsident fungierte. „Ich bin durch ihn quasi reingewachsen“, ergänzt der neue Sitzungsleiter.

Simon Kolb will mit seiner Idee, den Ausfall der Fasnacht mit Impressionen aus vergangenen Zeiten überbrücken und die Fasnacht somit aufleben lassen. Folglich sammelte er alte Bilder und Videos, die passend ab dem Donnerstag, 11. Februar, um 11.11 Uhr, online auf Facebook oder Youtube zu sehen und zu hören sind. „Man muss bloß Hause Ahoi eingeben und schon ist alles zu sehen.“

Erinnerung an frühere Zeiten

Es gibt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und somit können ständig wieder neue Inhalte dazukommen, so dass es bestimmt interessant ist, der Seite zu folgen“, verspricht Kolb, der im vergangenen Jahr vom langjährigen Sitzungspräsidenten Franz Götz den Posten übernommen hatte.

AdUnit urban-intext2

Götz bekleidete diesen Posten immerhin 23 Jahre. Weitere bekannte Namen als Sitzungsleiter waren Alfons Holzmann oder sein Vater Edwin Kolb. Kolb junior bezeichnet sich übrigens selbst lustigerweise als „Saisonfasnachter“, denn er bereitet sich erst sehr spät auf seine Büttenrede vor.

Auf den zwei Sozialen Medien gibt es ab Donnerstag zunächst 30 Videos und 70 Bilder zu sehen. Die Anzahl kann aber weiter wachsen. „Wir sind kein professioneller Fasnachtsverein. Umso bemerkenswerter ist das Engagement der vielen Unterstützer und Akteure der Heisemer Fasnacht über die Jahrzehnte hinweg“, sagt Kolb.

AdUnit urban-intext3

Bedanken will er sich besonders bei zwei Menschen, durch die „Heisemer Fasnacht goes social“ überhaupt erst ermöglicht wurde. Dies sind Walter Brand, der die Fotos ab dem Jahr 1978 zur Verfügung stellte, und Heinrich Schäffner, der seit 2002 Videos von den Fasnachtsveranstaltungen dreht. Außerdem dankt er allen anderen Mitwirkenden der Heisemer Fasnacht, dass sie in dieser speziellen Zeit alte Beiträge und Aufnahmen beisteuerten. hr

AdUnit urban-intext4

Info: Auf Facebook und Youtube unter dem Stichwort „Hause Ahoi“