AdUnit Billboard
Hirschberg - Fest zwischen beiden Ortsteilen geplant

Eine Meile zum Feiern

Von 
stk
Lesedauer: 

„Wenn das alles klappt, wird es ein Knallerfest“, sagt Andreas Well. Der Vorsitzende des Bunds der Selbstständigen (BdS) und sein Team stecken mitten in den Vorbereitungen für die „Hirschberger Meile“ am 24. Juli. Das Fest auf dem Verbindungsweg zwischen Leutershausen und Großsachsen soll sich auf einer Länge von etwa 300 Metern erstrecken und ist damit rein rechnerisch noch längst keine Meile. Doch auch diese 0,186 Meilen werden mit viel Leben gefüllt, genauer gesagt mit zehn Gastro- und zwei Weinständen. Sie sollen in Form einer langen Tafel entlang der Straße verlaufen; hinter der Theke stehen ausschließlich Wirte aus den Ortsteilen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nur „eigene Leute“ am Start

„Wir haben keine Foodtrucks, sondern nur eigene Leute, darauf sind wir ein bisschen stolz“, erklärt Well. Bei der jüngsten Generalversammlung informierte er über die Vorbereitungen. Er lädt dazu ein, mitzumachen. Denn nicht nur Essen und Trinken sollen angeboten werden; auch andere Betriebe können sich präsentieren wie „Radsport Bergstraße“, dessen Inhaber ebenfalls eine Station aufbauen will.

Kompostierbares Einweggeschirr

Der BdS organisiert am 24. Juli eine Meile zum Feiern. © Roberto Pfeil / dpa

Einen eigenen Stand will der BdS dieses Mal nicht betreiben. Zwar wurde Nicht-Alkoholisches seinerzeit bei der „Kulinarischen Meile“ zentral ausgeschenkt, doch findet der Vorsitzende, dass das jetzt nicht sinnvoll sei angesichts der langen Strecke: „Der Ausschank dieser Getränke ist jedem Gastronomen selbst überlassen.“ Einmalgeschirr wird vom BdS gekauft. Das Material ist laut Well kompostierbar ist. Das sei das einfachste, begründet er: „Wir haben kein Personal, das die Tische abräumt.“ Ganz zu schweigen vom Abwasch. Helfer würden aber gleichwohl gebraucht, und zwar für Auf- und Abbau. Drei weitere Mitstreiter gibt es schon: Nämlich Straßenmusiker, die ohne Verstärker spielen und von einer Station zur nächsten wandern. Vielleicht gibt es noch mehr Musik. Well will die Gesangvereine fragen. stk

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1