Hirschberg - Rettungskräfte rücken 2020 genau 83 Mal aus Digitalfunk ein Lichtblick

Von 
hr
Lesedauer: 

Peter Braun, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Hirschberg, hat gemischte Gefühle mit Blick auf das Corona-Jahr 2020. Normalerweise würde die Wehr im Januar bei ihrer Hauptversammlung im Hilfeleistungszentrum auf die Einsätze zurückblicken. Verdiente Angehörige und Einsatzkräfte würden geehrt. Doch der Lockdown sorgte dafür, dass die Feuerwehr ihre Hauptversammlung verschieben musste. Kommandant Braun hat dennoch viel zu erzählen.

Trotz Corona einsatzbereit

AdUnit urban-intext1

Doch zurück zu 2020. „Trotz aller Einschränkungen ist es uns gelungen, die Einsatzbereitschaft aufrechtzuerhalten. Bei 83 Alarmierungen konnten wir Hilfe leisten, wobei wir zu vier Einsätzen als Überlandhilfe zu Großbränden nach Lützelsachsen, Schriesheim, Ladenburg und Dossenheim gerufen wurden“, sagt Kommandant Braun. Ein Lichtblick war im Juni die Einführung des Digitalfunks, wie er ergänzt. Damit verfüge die Hirschberger Wehr über eine zeitgemäße Kommunikationstechnik. hr