Bauprojekt - Spätestens im Frühjahr 2022 soll das Fünf-Millionen-Projekt mit Drogeriemarkt und Sparkassenfiliale fertiggestellt sein Baggerarbeiten haben begonnen

Von 
hr
Lesedauer: 
Für jedermann sichtbar haben die Bauarbeiten auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück südlich von Edeka Zeilfelder angefangen. © WN

Hirschberg. Büsche und Hecken sind bereits verschwunden. Damit wird für jedermann sichtbar, dass es auf dem 3000 Quadratmeter großen Grundstück südlich von Edeka Zeilfelder losgeht. Vor einer Woche startete die Mannheimer Firma BBM GmbH mit den Rodungs- und Erdarbeiten im Sterzwinkel, Ende des Monats will die IBB Immobilien-, Bauträger- und Baulanderschließungsgesellschaft aus Mannheim die Rohbauarbeiten vergeben haben.

AdUnit urban-intext1

Die Ausschreibungen liefen bereits. Dies teilte der Geschäftsführer Werner Kroffl mit. „Sofern dies erfolgt ist, kann es schon gleich losgehen“, ergänzt der Geschäftsführer. Auch die Statik habe man bereits eingereicht, ergänzt Kroffl. Spätestens im Frühjahr 2022 soll das Fünf-Millionen-Projekt im Hirschberger Ortsteil fertiggestellt sein. Auf dem Grundstück werden, wie berichtet, ein Drogeriemarkt sowie eine Sparkassenfiliale errichtet.

Mitte Januar konnte Kroffl noch nicht den hundertprozentigen Vollzug vermelden. Mittlerweile ist es aber sicher: Der Drogeriemarkt im Erdgeschoss wird von Budni betrieben.

Kette gibt Zusage

Budni ist eine Drogeriemarktkette mit Sitz in Hamburg. Die Verkaufsfläche beträgt 660 Quadratmeter. Hinzu kommen weitere knapp 120 Quadratmeter für Eingangs- und Kassenbereich.

AdUnit urban-intext2

Im Erdgeschoss befindet sich ferner die Sparkassenfiliale mit einem Schalter und Bankautomaten; die Fläche beträgt 50 Quadratmeter. Die Sparkasse mietet weitere 50 Quadratmeter im Keller sowie 320 Quadratmeter im Obergeschoss an. Projektentwickler Kroffl teilt weiterhin mit, dass man für die verbleibende, 630 Quadratmeter große Fläche noch Firmen suche. Ursprünglich sollte der Komplex ein Gesundheitszentrum werden. Spätestens, seit bekannt ist, dass die Sparkasse Rhein Neckar Nord dort einzieht, ist dies kein Thema mehr. Auf den noch zu vergebenden Flächen könnten Büros und Praxen entstehen.