Stellenabbau am Standort Heidelberg

Von 
Bettina Eschbacher
Lesedauer: 

Am Standort Heidelberg baut BorgWarner Transmission Systems GmbH bis zum Jahresende 65 von rund 400 Stellen ab. Die Verhandlungen über Sozialplan und Interessenausgleich mit dem Betriebsrat sind bereits abgeschlossen. Das teilte Türker Baloglu, IG-Metall-Betriebsbetreuer am Standort, mit.

AdUnit urban-intext1

Zwei Drittel der Betroffenen wechseln mit einer sogenannten Rentenbrücke in eine Transfergesellschaft, bis sie in Ruhestand gehen können. Ein weiteres Drittel wechselt in die Transfergesellschaft, um sich für eine gewisse Zeit weiterzubilden und möglichst einen neuen Arbeitsplatz zu finden. BorgWarner Transmission Systems stellt nach eigenen Angaben Lösungen für automatische Getriebe und Anfahrelemente her. Der Automobilzulieferer hat in diesem Bereich neun Standorte weltweit. Der Stellenabbau in Heidelberg resultiert aus der Automatisierung einer Endkontrolle, die zuvor in Handarbeit erledigt wurde.

Für Gewerkschafter Baloglu ist der Schritt nachvollziehbar, soll er doch die Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Er sei zufrieden nach den Verhandlungen mit dem Arbeitgeber: „Wir haben tolle Abfindungsregeln für die Betroffenen erreicht.“ be

Redaktion Bettina Eschbacher ist die Koordinatorin Wirtschaft und Wirtschaftsredakteurin.