Landtagswahl - 27 000 Anträge auf Wahlschein eingegangen Stadt hofft auf viele Vorabwähler

Von 
Miro
Lesedauer: 

Heidelberg. Für die Landtagswahl am Sonntag, 14. März, gibt es in Heidelberg insgesamt 70 Wahlbezirke in 27 öffentlichen Gebäuden – doch die Stadt hofft auf eine möglichst große Zahl an Briefwählern. 27 000 hatten sich bis Mittwoch bereits den Stimmzettel nach Hause schicken lassen. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren waren es insgesamt 19 300 Briefwahlanträge, bestätigt ein Sprecher der Stadt.

AdUnit urban-intext1

Wahlberechtigte können grundsätzlich nur in jenem Wahlbezirk wählen, in dessen Wählerverzeichnis sie eingetragen sind. Der Wahlraum ist auf der Wahlbenachrichtigung angegeben, die bis spätestens am 21. Februar im Briefkasten sein müsste. Wer in einem anderen Wahlraum wählen will, benötigt einen Wahlschein. Mit einem Wahlschein kann in einem beliebigen Wahlraum in Heidelberg oder durch Briefwahl gewählt werden.

QR-Code für Briefwahl

Briefwahl kann per QR-Code auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung beantragt werden, online unter www.heidelberg.de/wahlen, per E-Mail an wahldienststelle@heidelberg.de, unter Telefax 06221 58-49150, schriftlich mit dem Antrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung oder formlos schriftlich. Die Antragsfrist endet am Freitag, 12. März. miro