AdUnit Billboard
Preis - Abiturientinnen für Engagement-Preis nominiert

Schülerinnen hoffen auf Stimmen

Von 
her
Lesedauer: 

Heidelberg. Die Nominierung haben sie schon geschafft, jetzt wünschen sich die beiden Schülerinnen möglichst viele Stimmen: Stephanie Lochschmidt und Maren Küppers sind mit ihrem Projekt „Let’s make school öko“ für den mit 10 000 Euro dotierten Deutschen Engagementpreis nominiert worden. Bis zum 20. Oktober kann jeder online für die Abiturientinnen an der SRH Stephen-Hawking-Schule abstimmen. „Allein wenn wir es unter die 50 Besten schaffen, haben wir die Möglichkeit, an einem Weiterbildungsseminar teilzunehmen!“, schreiben die beiden. Das gewonnene Geld möchten sie in neue Projekte stecken.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die zwei Mädchen hatten ihr Projekt gegründet, um „große Ziele im Umweltschutz durch umsetzbare ,Kleinigkeiten’ im Schulalltag zu erreichen“, teilte die Stephen-Hawking-Schule in Neckargmünd mit. Zum Beispiel hatten sie auf der Suche nach einer allergiefreundlichen Begrünung im Klassenzimmer die Idee, statt Erde Pflanzenton zu verwenden. Frische Erde dagegen kommt von einer anderen Idee der Schülerinnen: Die Produzenten dafür leben in selbstgebauten Wurmkisten, in denen pflanzliche Küchenabfälle zersetzt werden.

Maren Küppers (l.) und Stephanie Lochschmidt mit einer Wurmkiste. © SRH

Ob Insektenhotels auf dem Schulcampus, Müllvermeidung, CO2-Reduktion oder Erhalt der Artenvielfalt – jede Initiative veröffentlichen Lochschmidt und Küppers auf ihrem Instagram Account lets_make_school_oeko. So hoffen sie auf regen Austausch mit Interessierten auch in weiteren Schulen, „damit sich mehr und mehr Schüler:innen für eine im Alltag direkte Ökologie einsetzen“. 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1