AdUnit Billboard
Gesundheit - Universität Heidelberg beteiligt sich am „World Restart a Heart Day“ / Aktionstag soll für Thema sensibilisieren< Dachzeile aus Print >

Reanimationstraining in der Heidelberger Altstadt

Von 
her
Lesedauer: 
Die Reanimation an einem Dummy können Interessierte am Samstag auf dem Heidelberger Bismarckplatz üben. © dpa

Heidelberg. „Prüfen-Rufen-Drücken“ – das ist die Botschaft, um die es am kommenden Samstag in der Heidelberger Altstadt geht. Wie die Universität am Mittwoch mitteilte, steht das Motto für die drei wesentlichen Reanimationsmaßnahmen: Reaktion und Atmung checken, Notruf 112 wählen sowie eine Herzdruckmassage durchführen. Um Laien in ihrer Kompetenz zu stärken und für die Dringlichkeit des Themas zu sensibilisieren, beteiligt sich die Universität am „World Restart a Heart Day“ am 16. Oktober mit Aktionsständen in der Altstadt. Ziel sei es, so viele Menschen wie möglich in Wiederbelebungsmaßnahmen zu schulen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Laut Jahresbericht des Deutschen Reanimationsregisters für 2020 werden weniger als die Hälfte der Reanimationen in Deutschland von Laien durchgeführt. „Sackt ein Mensch plötzlich zusammen, liegt bewusstlos am Boden und atmet nicht, dann hat der Betroffene nur die Chance zu überleben, wenn sofort Wiederbelebungsmaßnahmen ergriffen werden“, betonen die Mitarbeitenden des Universitätsklinikums Heidelberg (UKHD) Christoph Appelhoff (Pflegedienstleitung Chirurgie), Othmar Kofler und Matthias Huck (Leitung der Campuskurse der Sektion Notfallmedizin) sowie Philipp Kaimann (Notfallinitiative) in einer Mitteilung.

Um Laien für das Thema zu sensibilisieren, haben die Organisatoren am Samstag Informationsstände in der Heidelberger Altstadt geplant. Pflegende aus dem Intensivbereich der chirurgischen Klinik, Mitarbeitende der Sektion Notfallmedizin der Anästhesiologischen Klinik und der Notfallinitiative Heidelberg sowie eine studentische Organisation für notfallmedizinische Lehre werden an unterschiedlichen Orten informieren und Interessierte schulen. Auf dem Programm stehen Aktionen auf dem Universitätsplatz in Pavillons und in zwei Rettungsfahrzeugen. Am Bismarckplatz können Passanten zudem an Reanimationspuppen üben.

Der „Restart a Heart Day“ fand erstmals am 16. Oktober 2013 in mehr als 20 europäischen Ländern statt. 2018 folgte dann der globale Aktionstag. 2019 konnten weltweit über 5,4 Millionen Menschen trainiert werden.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1