Maske nicht getragen: Bahnmitarbeiter setzen Pfefferspray gegen 34-Jährigen ein

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 

Heidelberg. Weil ein 34 Jahre alter Mann am Freitagmorgen im Heidelberger Hauptbahnhof keinen Mund-Nasen-Schutz getragen haben soll, ist er von Bahnmitarbeitern mit Pfefferspray angegriffen worden. Zuvor soll er er wegen seines Vergehens von den Angestellten des Verkehrsunternehmens angesprochen worden sein, teilte die Bundespolizei mit. Zuvor hatte der Mann in der Bahnhofshalle geschlafen.

AdUnit urban-intext1

Nachdem er gegen 6.10 Uhr geweckt wurde, sei der offenbar alkoholisierte Mann aus dem Gebäude verwiesen worden. Dagegen habe er sich gewehrt. Der 34-Jährige soll die Bahnmitarbeiter daraufhin bedroht und vermutlich versucht haben, auf diese einzuschlagen. Daraufhin setzten die Bahnmitarbeiter das Pfefferspray ein. Anschließend wurde der Mann zu Boden gebracht und schließlich gefesselt.

Als die hinzugerufenen Beamten der Bundespolizei eintrafen, leisteten sie dem Verletzten zunächst Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Auch musste der Mann von der Streife beruhigt werden.

Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,7 Promille. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 34-Jährige seinen Weg eigenständig fortsetzen. Die Ermittlungen wegen Bedrohung, Körperverletzung und Hausfriedensbruch wurden aufgenommen.

AdUnit urban-intext2

Zum Tatzeitpunkt war die Bahnhofshalle stark von Pendlern frequentiert gewesen. Aufgrund verschiedener Aussagen zum Tathergang sucht die Bundespolizei nun nach Zeugen. Diese melden sich unter der Telefonnummer 0800 / 6 888 000 bei der Behörde oder tun dies schriftlich über das Kontaktformular unter www.bundespolizei.de.

 

AdUnit urban-intext3

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen zu Neckar / Bergstraße (Mannheimer Morgen)

Mehr erfahren

Redaktionsassistenz