AdUnit Billboard
Soziales

Infostand in der Heidelberger Fußgängerzone zum Thema Zivilcourage

Von 
miro
Lesedauer: 

Heidelberg. Beleidigungen, Drohungen, tätliche Angriffe: Täglich werden Menschen Opfer von physischer oder psychischer Gewalt. Der „Weiße Ring“, Deutschlands größte Hilfsorganisation für Kriminalitätsopfer, möchte zu mehr Zivilcourage ermutigen. „Wer selbstlos und couragiert Betroffenen zur Seite steht, betreibt aktiven Opferschutz – und setzt damit ein deutliches Zeichen gegen eine Kultur des Wegschauens“, erklärt der Landespräventionsbeauftragte Günther Bubenitschek.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit einem Infostand in der Heidelberger Fußgängerzone am Samstag, 20. August, von 10 bis 18 Uhr (Anatomiegarten, Hauptstraße 49) soll das Thema in die Öffentlichkeit gebracht werden. Am 21. September gibt es von 18 bis 21 Uhr einen Workshop in der Heidelberger Stadtbücherei. Unter dem Motto „Zwischen Panik und Gewissen. Zivilcourage kann man lernen“ gibt Theaterpädagogin Stefanie Ferdinand den Teilnehmern praktische Tipps. Anmeldung (ab 16 Jahren) per Mail an info@sicherheid.de.

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Wochenende

Buntes Treiben am Neckar: Flanieren beim „Sommer am Fluss“

Veröffentlicht
Von
red/sko
Mehr erfahren
Sommer

Abkühlung im Grünen: Waldschwimmbäder rund um Mannheim

Veröffentlicht
Von
Anna Suckow
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1