Rhein-Neckar

Information zur Planung der Trasse

Radschnellweg Heidelberg – Schwetzingen

Von 
red
Lesedauer: 

Rhein-Neckar. Unter Federführung der Stadt Schwetzingen planen die Städte Heidelberg und Eppelheim sowie die Gemeinde Plankstadt gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe den Radschnellweg von Heidelberg nach Schwetzingen. Ausgangspunkt des Radschnellwegs ist die Heidelberger Bahnstadt. Dort schließt die Verbindung an bereits bestehende Radwege an. Der Endpunkt wird Schwetzingen auf der Ostseite der Bahntrasse sein.

Attraktiv für Radfahrer: die neuen Schnellwege. © Initiative Radkultur, H.Simayer

Am 15. Februar um 17.30 Uhr laden die Projektpartner alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur digitalen Auftaktveranstaltung auf der Plattform Webex ein. Eine vorherige Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen dringend erforderlich, um einen Zugang zu erhalten. Nach der Registrierung unter https://eveeno.com/rs16 werden die Zugangsdaten per Mail zugesandt.

Neue Beteiligungskarte

Auf der Tagesordnung stehen eine Einführung in das Thema Radschnellwege sowie der aktuelle Stand und die weitere Planung des Projekts. Außerdem stellen die Planer eine digitale Beteiligungskarte vor, mit der Interessierte Trassenverläufe in die Planung einbringen können.

„Wir wollen die Betroffenen intensiv in die Planung einbeziehen“, sagt Matthias Steffan, Erster Bürgermeister der Stadt Schwetzingen. „Deshalb werden wir ab März eine digitale Beteiligungskarte freischalten, in die jeder seine Anregungen eintragen kann“, so Steffan weiter. Von der Beteiligung der ortskundigen Bürgerinnen und Bürger erhoffen sich die Projektverantwortlichen wichtige Hinweise und Impulse für die Planung.

Radschnellwege sollen durch ihre hohe Qualität den Radverkehr auch auf längeren Strecken attraktiv machen und so eine Alternative zum motorisierten Individualverkehr bieten. Ein Radschnellweg zeichnet sich vor allem durch eine großzügige Dimensionierung der Querschnitte, die Minimierung von Zeitverlusten durch Haltevorgänge, eine direkte Linienführung sowie eine hohe Belagsqualität des Weges aus.

Hierzu zählt auch der Radschnellweg zwischen Mannheim und Heidelberg als Teilabschnitt der Gesamttrasse von Schifferstadt nach Heidelberg.