Dank Bundes-Notbremse

Heidelberger Zoo öffnet wieder seine Pforten

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
Mit einem negativen Test können die Besucher des Zoos in Heidelberg vielleicht auch einen Blick auf das im Januar geborene Bären-Baby Merle erhaschen. © Philipp Rothe

Heidelberg. Der Heidelberger Zoo öffnet wieder seine Pforten: Ab Samstag, 24. April, haben Besucher wieder die Möglichkeit, die Tiere in ihren Außenbereichen in der Stadt am Neckar zu beobachten, teilte der Zoo am Freitag mit. Möglich macht das die beschlossene Bundes-Notbremse, deren Entscheidungen in die Corona-Verordnung des Landes aufgenommen werden. Für den Besuch ist nun zusätzlich zum Online-Ticket ein zertifizierter Nachweis eines negativen Corona-Tests zwingend erforderlich. „So können wir den Menschen ein wenig Abwechslung und Freude in dieser schwierigen Zeit bieten“, freute sich Zoodirektor Klaus Wünnemann über die bevorstehende Wiederöffnung. Abhängig ist der künftige Einlass von den aktuellen Inzidenzwerten des Landes in der Stadt.

AdUnit urban-intext1

Der benötigte Test-Nachweis darf nicht älter als 24 Stunden sein und ist für alle Besucher ab sechs Jahren erforderlich, informiert der Zoo weiter. Er muss von einer Teststelle wie beispielsweise einer Apotheke oder einem Testzentrum durchgeführt und bescheinigt werden. Selbsttests, die daheim durchgeführt werden, werden nicht akzeptiert.

Mit einem negativen Test können die Besucher vielleicht auch einen Blick auf das im Januar geborene Bären-Baby Merle erhaschen. Nach der Winterruhe hatte der erste Nachwuchs des Heidelberger Zoos bei den Syrischen Braunbären seit 20 Jahren kürzlich erstmals neugierig seine Umgebung erkundet und sich im Außengehege umgeschaut.

Mehr zum Thema

Tierpark (mit Fotostrecke)

Für Bärenmädchen Merle ist das Leben im Zoo Heidelberg auch Honigschlecken

Veröffentlicht
Von
Michaela Roßner
Mehr erfahren
Heidelberger Zoo

Bärenkind Merle wagt sich in das Außengehege

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
8
Mehr erfahren

Die bisherigen Hygiene- und Verhaltensregeln im Heidelberger Zoo gelten weiterhin: Auf dem gesamten Gelände ist das Tragen von medizinischen Mund-Nasen-Masken oder FFP2-Masken für Besucher ab sechs Jahren verpflichtend. Der Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern muss eingehalten werden, ebenso die allgemein gültigen Kontaktregeln.

AdUnit urban-intext2

Für Besucher zugänglich sind nur die Außenbereiche des Zoos. Die Tierhäuser sowie die Ausstellung in der Explo-Halle bleiben geschlossen. Kommentierte Fütterungen finden nicht statt.

Info: Eine vollständige, aktuelle Übersicht der Regelungen und Einschränkungen gibt es hier.

AdUnit urban-intext3

Mehr zum Thema

Newsticker

Alle Meldungen aus Rhein-Neckar

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen zu Neckar / Bergstraße (Mannheimer Morgen)

Mehr erfahren
Newsticker

Alle Meldungen zur Bergstraße (Bergsträßer Anzeiger)

Mehr erfahren

Redaktionsassistenz