AdUnit Billboard
Wegen entspannter Pandemie-Lage

Heidelberger Zoo lockert Maskenpflicht und erweitert Angebot

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
Bei einem Abstecher ins Raubtierhaus können Zoobesucher die jungen Tiger beobachten. © Peter Bastian/Zoo Heidelberg

Heidelberg. Der Heidelberger Zoo verzichtet aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens auf eine Maskenpflicht im Freien. Somit sind Besucherinnen und Besucher nur noch in den Innenräumen sowie bei Tierfütterungen- und Präsentationen dazu angehalten, eine Maske zu tragen, teilte der Zoo am Mittwoch mit. Dies gelte für Personen ab sechs Jahren. Dennoch spricht die Einrichtung weiter eine Empfehlung zum Tragen einer Maske besonders in beengten Situationen aus. "Wir hoffen, dass unsere Besucher verantwortungsvoll mit den Lockerungen umgehen. Dann steht für alle einem sicheren und spannenden Tag bei uns im Zoo Heidelberg nichts mehr im Wege“, sagte Zoodirektor Klaus Wünnemann.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Angebot wird wieder vielfältiger

Zudem hat der Zoo aufgrund des niedrigen Inzidenzwerts sein Angebot erweitert. „Wir freuen uns, dass sich die Lage inzwischen so entspannt hat, dass wir diese weiteren Lockerungen umsetzen können“, freute sich Wünnemann. So sind inzwischen die Tierhäuser wieder geöffnet. Affen, Elefanten, Löwen und Tiger können nun wieder von dort beobachtet werden. Erste kommentierte Fütterungen bei den Waschbären und Pelikanen werden versuchsweise ebenfalls wieder durchgeführt. Auch finden wieder ausgewählte Programme der Zoo-Akademie statt. Somit können die jungen Besucher bei Workshops wieder die Welt der Technik und Naturwissenschaften kennenlernen.

Ein Online-Ticket für den Zoobesuch ist weiterhin erforderlich. Die allgemein geltenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln bleiben bestehen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mehr zum Thema

Redaktionsassistenz

Thema : Coronavirus

  • Steigende Inzidenzen Ab Montag strengere Corona-Regeln in Mannheim und im Rhein-Neckar-Kreis

    Diskotheken zu, Rauchverbot in Shisha-Bars, Treffen mit maximal 15 Personen, höhere Obergrenzen bei Veranstaltungen - in Mannheim und im Rhein-Neckar-Kreis gelten ab Montag strengere Corona-Regeln.

    Mehr erfahren
  • Thema des Tages Nur ein neuer Corona-Fall gestern im Kreis Bergstraße

    Lediglich ein neuer Fall einer Corona-Infektion wurde am gestrigen Freitag im Kreis Bergstraße registriert. Die betroffene Person stammt aus Birkenau. Damit haben sich im Kreisgebiet seit Beginn der Pandemie insgesamt 11 214 Menschen mit dem Virus infiziert, 10803 von ihnen gelten wieder als genesen, 325 Todesfälle sind zu beklagen. {element} Unterdessen haben im Bergsträßer Impfzentrum am Berliner Ring in Bensheim 86 590 Menschen ihre erste und 74 238 Menschen auch bereits ihre zweite Corona-Impfung erhalten, wie das Landratsamt gestern mitgeteilt hat. {furtherread} Laut Deutscher Interdisziplinärer Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin sind im Kreis Bergstraße derzeit 32 der 42 verfügbaren Intensivbetten in den Kliniken belegt – davon vier mit an Covid-19 infizierten Patienten, von denen wiederum ein Patient eine intensivmedizinische Behandlung benötigen. 192 weitere Coronavirus-Infektionen sind nach Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) gestern in Hessen registriert worden. Die Gesamtzahl der Fälle stieg damit auf 293 393. Insgesamt 7573 Todesfälle in Hessen werden mit dem Erreger in Verbindung gebracht – gestern ist kein neuer Todesfall hinzugekommen. seg/red

    Mehr erfahren
  • Mannheim Zur Belohnung gibt es Eis: Pop-up-Impfzentrum in Q6/Q7

    Bei einer Sonderaktion in Q6/Q7 können sich Impfwillige ohne Termin den schützenden Piks geben lassen. Das Pop-up-Impfzentrum ist auch noch am Samstag geöffnet.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1