Finanzen - Kämmerer und Stadtspitze haben Zahlenwerk für 2021/22 eingebracht / Verabschiedung in Juni-Sitzung des Gemeinderats geplant

Haushalt: Anregungen bis 16. April möglich

Von 
Miro
Lesedauer: 

Heidelberg. Das große Rechnen geht weiter: Kämmerer Hans-Jürgen Heiß und Oberbürgermeister Eckart Würzner haben ihren fast 1000 Seiten starken Haushaltsentwurf für das Doppeljahr 2021/22 in der März-Sitzung des Gemeinderats vorgestellt. Einwohner können noch bis Freitag, 16. April, auf der Internetseite www.heidelberg.de/haushalt Anregungen abgeben. Diese werden einzelnen Themenbereichen zugeordnet oder können auch allgemein den Haushalt betreffen. Die Eingaben werden gesammelt und dem Gemeinderat anonymisiert vorgelegt – ohne Absender und Mailadressen. Bislang sind bereits rund 40 Anregungen bei der Stadt Heidelberg eingegangen, teilt ein Sprecher mit.

AdUnit urban-intext1

Die Stadt plant in den beiden Jahren Investitionen in Höhe von 194 Millionen Euro mit Schwerpunkten in den Bereichen Bildung, Angebote für Kinder und Jugendliche, Schulen und Kitas, Klimaschutz und nachhaltige Mobilität. Die Stadt treibt unter anderem mit 21,9 Millionen Euro die Modernisierung von Schulen weiter voran.

Schwerpunkt Bildung und Wohnen

In den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen investiert die Stadt 14,9 Millionen Euro und leistet Investitionszuschüsse von fünf Millionen Euro an freie Träger. Weitere zentrale Themen sind die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum, der Erhalt einer vielfältigen Kultur- und Sportlandschaft und gute Entwicklungsbedingungen für Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen. Die Haushaltsreden von Stadtchef Würzner und Finanzbürgermeister Heiß sowie den Haushaltsentwurf finden Interessierte ebenfalls auf der städtischen Internetseite. Dort gibt es auch allgemeine Informationen zu den kommunalen Finanzen sowie eine Übersicht über den Zeitplan der Etatberatungen. Am 6. Mai bringen die Fraktionen ihre Änderungsvorschläge ein. Die Verabschiedung des Haushalts ist in der Gemeinderatssitzung am 24. Juni 2021 geplant miro