Pandemie

Flucht in die Bibliothek: Erstsemester treffen die Corona-Bedingungen hart

Von 
Julia Giertz
Lesedauer: 
Die Heidelberger Unibibliothek hat ihre Pforten wieder geöffnet, die Nachwuchsakademiker arbeiten mit viel Abstand und nach Hygieneregeln. In Zeiten der digitalen Vorlesungen ist es eine seltene Gelegenheit, andere Studierende zu sehen. © Philipp Rothe

Der digitale Kaffeeklatsch mit Freunden ist für die Heidelberger Jura-Studentin Annalena Wirth der Höhepunkt ihres derzeitigen sozialen Lebens. Es ist das zweite Semester, in dem sie coronabedingt online studiert - im ganzen November ist per Corona-Verordnung Präsenzlehre untersagt. „Ich habe mich sehr auf die Vorlesungen gefreut und war sehr traurig, dass diese nur digital gehalten werden“,

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2

Zahlungsart wählen