Justiz - Sechs Jahre Haft für ein Mitglied der Dogen-Paketbande / Eine Angeklagte steht wegen Coronafall im schwäbischen Gefängnis unter Quarantäne Die letzten Pakete lieferte die Kripo aus

Von 
Michaela Roßner
Lesedauer: 
Symbolbild: Das Heidelberger Landgericht von außen. © dpa

Als der Paketbote im vergangenen Frühjahr an der Tür klingelte, war es in Wahrheit die Kriminalpolizei: Im Prozess um einen schwunghaften Handel mit Marihuana sind zwei Mitglieder einer international vernetzten Bande nun zu sechs beziehungsweise zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die dritte Angeklagte musste der Urteilsverkündung fernbleiben: Die Kontaktperson eines Corona-Patienten in

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Verpassen Sie keine regionalen Themen mehr und lesen auch diesen Artikel mit dem Abo

Schön, dass Sie bei uns sind! Jetzt registrieren und diesen Artikel unverbindlich als einen von 5 Artikeln im Monat gratis freischalten.

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden
  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen