Bergheim Betriebshof-Planung ohne das Areal vom Dezernat 16

Von 
Michaela Roßner
Lesedauer: 

Heidelberg. Heidelberg: Betriebshof-Planungen gehen weiter

AdUnit urban-intext1

Eine 25 mal 150 Meter große neue Grünfläche an der Emil-Maier-Straße soll den Stadtteil Bergheim aufwerten, wenn der RNV-Betriebshof einmal modernisiert ist: Stadt und Nahverkehrsunternehmen haben die Planung für den frühestens 2025 beginnenden Umbau in die Feinplanung gebracht. Am 18. Februar soll das in einer Online-Bürgerveranstaltung besprochen und Anfang März in den Gremien des Gemeinderats diskutiert werden. Für das Abstellen von Straßenbahnen während der Bauzeit und danach sind zwei mögliche Flächen im Gespräch: In Rohrbach-Süd ist ein als Park&Ride-Parkplatz im Bebauungsplan ausgewiesenes Areal denkbar, in Wieblingen ein Grundstück zwischen OEG- und Bahngleisen. Die in Rohrbach bereits stark kritisierte Variante, die auch landwirtschaftliche Flächen einbezogen hätte, soll nicht mehr berücksichtigt werden. Gehölze müssten nun nicht mehr entfernt werden. „Wir haben verstanden, dass die landwirtschaftlichen Flächen den Rohrbachern sehr wichtig sind“, betonte Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck. In Bergheim soll das Areal des Dezernats 16 aus den Planungen herausgenommen werden. Trotzdem sei es möglich, die neue Grünfläche und den vom Gemeinderat geforderten Wohnungsbau für finanziell schwächer gestellte Mieter in die Pläne zu integrieren. miro       

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Rhein-Neckar

Mehr erfahren

Link Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren

Link Alle Meldungen im Newsticker Mannheim

Mehr erfahren

Redaktion Redakteurin Redaktion Metropolregion/Heidelberg