Pandemie - Sperrstunde bis 11. Juli verkürzt

Außengastro während EM bis 24 Uhr

Von 
Miro
Lesedauer: 
Unter anderem die Gastronomie kann die lockereren Corona-Bestimmungen im Kreis ab Freitag nutzen. © Kay Nietfeld

Heidelberg. Gute Nachrichten für Fußballfans: Während der Fußball-EM dürfen Gewerbetreibende mit einer Außenbewirtschaftung bis 24 Uhr öffnen. Die Regelung gelte bis 11. Juli, teilte die Stadtverwaltung mit. Bei der Innengastronomie bleibt es von der EM unbenommen bei der Sperrstunde um 1 Uhr.

AdUnit urban-intext1

Allerdings darf es trotz aller möglichen Freude über Tore auch nicht zu laut werden: „Die Stadt Heidelberg weist weiter darauf hin, dass die gültigen Lärmwerte einzuhalten sind. Eine Bundesverordnung mit höheren zulässigen Lärmwerten, wie sie zu den Fußball-Großereignissen in den vergangenen Jahren erlassen wurde, gibt es bislang nicht“, heißt es in der Mitteilung. Die Regelung gilt ab Freitag, 11. Juni. Damit sie sofort umgesetzt werden darf, seien keine Änderungsbescheide an die Gaststättenbetreiber verschickt worden.

Mehrweggeschirr für unterwegs

Überquellende Müllbehälter in Grünflächen und herumfliegendes Verpackungsmaterial sorgen für Ärger, der sich auch in sozialen Netzwerken niederschlägt. Während des Lockdowns haben sich viele an das „Essen zum Mitnehmen“ im öffentlichen Raum gewöhnt. Dies produziert jedoch viel Müll auf Straßen und Plätzen, kündigt die Stadtverwaltung an, mit zusätzlichen Mülltonnen und Leerungen gegenzusteuern. Die Teams der Straßenreinigung und der Heidelberger Dienste kämen jedoch an ihre Grenzen. Die Stadt bittet die Bevölkerung deshalb um Mithilfe. Verpackungsmüll sollte vermieden werden.