AdUnit Billboard
Urkunde - Artur Solowiej zog am 14. Januar 2020 eine Frau in Lebensgefahr aus dem eiskalten Neckar

Artur Solowiej zog Frau aus dem Neckar

Von 
Miro
Lesedauer: 
Artur Solowiej (l.) erhält die Rettungsmedaille des Landes Baden-Württemberg. OB Eckart Würzner hat sie im Rathaus überreicht. © Stadt Heidelberg

Heidelberg. Es war der Abend des 14 Januar 2020: Artur Solowiej ging gegen 21.30 Uhr mit seinen beiden Hunden am Neckar spazieren, als er Hilfeschreie vom Neuenheimer Ufer hörte. Der Finanzexperte drückte an der Alten Brücke Passanten die Leinen in die Hand, sprintete der Frauenstimme entgegen – und sprang ohne zu zögern in den winterlich-kalten Neckar, um die Hilflose an Land zu holen. Dafür hat der 36-Jährige nun im Heidelberger Rathaus die Rettungsmedaille des Landes überreicht bekommen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Sie haben in dieser Ausnahmesituation mutig und entschlossen, aber zugleich auch besonnen und mit klarem Kopf gehandelt. Das macht Sie zu einem Vorbild für Zivilcourage“, lobte Oberbürgermeister Eckart Würzner bei der Verleihung der Rettungsmedaille des Landes. „Sie haben die Gefahrensituation schnell erkannt und ihre beiden Hunde in die Obhut anderer Passanten gegeben, um der gefährdeten Person erst hinterherlaufen und dann im Neckar hinterherschwimmen zu können. Für die Rettung der jungen Frau aus der Lebensgefahr haben Sie auch eine Gefährdung Ihrer eigenen Gesundheit in Kauf genommen.“

Steffen Wörner, 1. Vorsitzender der DLRG Stadtgruppe Heidelberg, und Reiner Eigenmann, stellvertretender Leiter der Wasserschutzpolizei, gratulierten Solowiej ebenfalls zur Landesrettungsmedaille. 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1